Archiv der Kategorie: Unterwegs mit Kindern

Südtirol: Winterurlaub für die Familie

Südtirol ist bekannt für seine Skigebiete. Umrahmt von herrlichen Dolomiten Gipfeln seine Spuren durch das herrliche Weiß ziehen. Unendliche Varianten und Möglichkeiten in Skigebieten wie Val Gardena, Alta Badia, Kronplatz oder auf der Seiser Alm lassen hier das Herz eines jeden Wintersportfans höher schlagen. Dass es auch anders geht, beweisen einige kleinere Destinationen im schönen Südtirol. Familienurlaub, Verwöhn- und Erholungsurlaub steht hier im Mittelpunkt. Und all dies wiederum im wohl schönsten Alpenpark Europas, den Dolomiten.

Winter-Märchenlandschaft im Villnösser Tal

Geisler-Puez Villnösser Tal

Das Villnösser Tal ist bekannt für die Geisler-Puez Gruppe. Die Gebirgsgruppe gehört zu den schönsten Dolomitengruppen und so ist es kein Wunder, dass die Region Natur-Feinschmecker anzieht. Wer hier allerdings den großen Skizirkus oder Aprés-Ski und Nightlife sucht, der ist am falschen Ort. Das Villnösser Tal braucht all dies nicht, denn die beeindruckende Gebirgskulisse und die herrliche Natur mit einer schier unendlichen Artenvielfalt beeindrucken zur Genüge und sind Balsam für eine nicht selten von Stress geplagte Seele.

Im Villnösser Tal ist der Winterurlaub gemächlicher, ruhiger, aber idyllischer und auch romantischer. Wunderschöne Winterwanderwege, schöne Naturrodelpisten und in der Regel tief verschneite Winterlandschaften laden zum Träumen und Verweilen ein.

Skitourengeher kommen hier auf ihre Kosten

Schlütterhütte

Das Villnösser Tal ist aber auch für Tourengeher ein kleines Eldorado. Ungestört kann man hier durch beinahe unberührte Natur seine Spuren ziehen. Die beeindruckende Geisler-Puez Gruppe gibt dem ohnehin landschaftlich schon schönen Bild einen ganz besonderen Touch. Zugegeben, die Touren hier sind nicht die für die höchsten Ansprüche an Kondition und Technik, aber sie sind für die Seele, denn schöner geht es kaum mehr.

  • Mittagsscharte – eine Tour mit 14,3km Wegstrecke und insgesamt 1.230 Höhenmetern auf einen Gipfel mit 2.591m. Ausgangspunkt für diese Tour ist der Gasthof Waldschenke in Ranui.
  • Zendleser Kofel – 7,7km Wegstrecke und 730 Höhenmeter sind ideale Voraussetzungen für eine Tour für Einsteiger und Genießer. Das Ziel ist ein Gipfel mit 2.414 Höhenmeter. Gestartet wird bei der schönen Zanser Alm.
  • Großer Gabler – 940 Höhenmeter und 10,9km Wegstrecke und ein Gipfel mit 2.575m sind hier das erklärte Ziel. Gestartet wird in Fistilboden.
  • Laite Va Piz – 11,1km Wegstrecke und ein Anstieg mit 900 Höhenmeter machen diese Tour zu einer Genießertour. Auch hier ist der Ausgangspunkt der Gasthof Walschenke in Ranui.

Der Geheimtipp für Familien mit kleinen Kindern

 

In Ranui versteckt sich der Ranuimüllerhof. Ein idealer Ort für Familien mit kleinen Kindern. Rui’s Kinderschneepark sorgt für Freude im Schnee untertags. Direkt vor dem Haus befindet sich zudem ein schöner Winterwanderweg. Wer diesen mit den Kindern in Angriff nimmt, der darf den Rodel auf keinen Fall vergessen, denn die Fahrt zurück durch den Wald ist ein Traum. Aber auch die Erwachsenen kommen hier nicht zu kurz, denn im Ranuimüllerhof werden sie mit Gastfreundschaft, Komfort und herrlichem Essen verwöhnt. Ein Traum.

Der Ranuimüllerhof liegt in einer wunderschönen Umgebung und ist ein idealer Ausgangspunkt für jegliche Art von Wintersportaktivitäten.

Übrigens: die Familie Fischnaller ist ein beherzter Gastgeber und sorgt dafür, dass man sich hier richtig wohlfühlt. Und wer sich im alpinen Skisport etwas auskennt, der weiß, dass die Söhne des Hauses im alpinen Skiweltcup aktiv waren.

Villnösser Tal – nur eines von vielen schönen Tälern im Südtirol

 

Das Villnösser Tal ist nur eines der vielen Paradiese im schönen Südtirol. Wer sich ein Bild von den Möglichkeiten im Südtirol machen möchte, findet hier weitere Informationen. Das Südtirol bietet wahrlich für jeden etwas und vor allem das Richtige. Egal, ob sie auf der Suche nach Wintersportzentren sind oder doch lieber im idyllischen Garten Eden urlauben.

Weiterführende Informationen für Wanderurlauber

 

youtube facebook twitter gplusbtn

Advertisements

Advents-Urlaub mit der Familie in Vorarlberg – Winter Top Angebote

Durch frischen Neuschnee stapfen, die ersten Spuren in den Schnee ziehen, die schönen verschneiten Bäume genießen und am Abend einen idyllischen Weihnachtsmarkt besuchen. Viele Urlaubsorte in Vorarlberg locken mit schönen Angeboten die Gäste im Advent ins schöne Ländle. Eine kleine Übersicht findet ihr hier.

Die Top-Angebote in den Skiorten

 

Ski Opening 2014 – die besten in Österreich

 

Ski-Arlberg – Schneegarantie inklusive

 

Haus Beiser

„Apartment“

Lech

6.-13.12.2014 2 Kinder (bis 12 Jahre) und 2 Erwachsene € 945,–
Apartment Holzer

Wald am Arlberg

6.-13.12.2014 € 496,–
Haus Gaudenz

„Apartment“

Warth

6.-13.12.2014 € 665,–

 

Silvretta Montafon – Ski Opening mit „Fanta Vier“

 

Daniela

„Apartment“

Schruns

6.-13.12.2014 2 Kinder (bis 12 Jahre) und 2 Erwachsene € 369,–
Tenne

„Apartment“

Schruns

6.-13.12.2014 € 383,–
Brandl

„Apartment“

Schruns

6.-13.12.2014 € 390,–
Maier

„Apartment“

Schruns

6.-13.12.2014 € 397,–

 

Bregenzerwald – Idylle, Ursprünglichkeit und …

 

Gästehaus Graf

„Ferienwohnung“

Bezau

6.-13.12.2014 2 Kinder (bis 12 Jahre) und 2 Erwachsene € 546,–
Sutterlüty

„Apartment“

Bezau

6.-13.12.2014 € 560,–
Kaufmann

„Ferienwohnung“

Schruns

6.-13.12.2014 € 355,–
Almblick

„Ferienwohnung“

Balderschwang

6.-13.12.2014 € 490,–
Ferienhof Dürlinde

„Ferienwohnung“

Hittisau

6.-13.12.2014 € 420,–
Ferienbauernhof Nigsch

„Ferienwohnung“

Schoppernau

6.-13.12.2014 € 497,–

 

Familienspaß im Familienparadies Brandnertal

 

Blankus Brand II

„Apartment“

Brand

6.-13.12.2014 2 Kinder (bis 12 Jahre) und 2 Erwachsene € 364,–
Gassner II

„Apartment“

Brand

6.-13.12.2014 € 468,–
Landhaus Garsella

„Apartment“

Brand

6.-13.12.2014 € 574,–

 

youtube facebook twitter gplusbtn

Einen Urlaub in Zell am See genießen

Die beliebte Urlaubsstadt, Zell am See, wird Jahr für Jahr von abertausenden Menschen besucht, welche ihre Urlaubstage genießen möchten. Zell am See bietet nicht nur für Aktivurlauber viele Angebote, sondern sorgt auch dafür, dass die Erholung, die Wellnessangebote und auch die Entspannung nicht zu kurz kommen. Ein Urlaub in Salzburger Land ist mit Sicherheit ein Erlebnis – ganz egal, ob es für Single-Reisende, Gruppenurlauber, Familien mit oder ohne Kinder oder jung verliebte Pärchen sind – man wird hier mit Sicherheit wunderbare Tage erleben. Der Vorteil: Zell am See liegt dermaßen zentral, dass auch umliegende Städte für Ausflüge geeignet sind. So etwa Kaprun, eine der bekanntesten Städte in Salzburg – wenn nicht sogar in ganz Österreich.

Ob Kitzsteinhorn, Schmittenhöhe oder Maiskogel – hier wird einem nicht langweilig

Ein Ausflug nach Kaprun ist die perfekte Möglichkeit, Natur und Kultur hautnah zu erleben. Kaprun ist nicht nur eine kleine Stadt, welche beinahe bildnerisch gezeichnet aussieht, sondern erfüllt auch wunderbare Naturschauspiele. So gibt es etwa die Sigmund Thun Klamm. Inmitten einer Schlucht, kann der Besucher beobachten, welche Wassermassen losgelöst werden. Am Abschluss der Klamm erlebt der Besucher einen hohen Wasserfall – anschließend einen Staudamm, der den anliegenden See in Zaun hält. Nach einer kleinen Wanderung – ein Rundgang um den See – gelangt man zu einem Gasthaus, um den großen Appetit zu lindern. Eine weitere Möglichkeit für einen Ausflug bietet auch das Kitzsteinhorn. Das Kitzsteinhorn gilt als bekanntester Berg in Salzburg – neben der Schmittenhöhe – und ist ein absolutes Erlebnis für Naturfreunde. Auch der Maiskogel ist ein Erlebnis wert.  Beide Berge werden mit einer Steilbahn befahren – oder man wählt den sportlichen Weg und geht zu Fuß. Die Wanderungen sind jedoch nur für geübte und sportliche Wanderer empfehlenswert, da hier ein Fußmarsch von mehreren Stunden der Fall ist.

töpfern

Die perfekte Stadt für einen Urlaub

Ein Hotel in Zell am See zu finden ist kein Problem. Das Hotel in Zell am See liegt entweder mitten im Zentrum oder außerhalb der Stadt – entweder befindet man sich an der Fußgängerzone, oder man ist in der Nähe der Schmittenhöhe, dem bekanntesten Berg der Region neben dem Kitzsteinhorn. Auch hier gilt: Für Wanderer ist die Strecke ideal – die Wanderung auf die Schmittenhöhe dauert in etwa fünf bis sechs Stunden. Die Seilbahn hingegen fährt zwanzig Minuten – und wer Glück hat, kann oben auf der Alm noch etwas Schnee vorfinden. Wer auf die Schmittenhöhe wandert oder fährt, sollte daher eine Jacke mitnehmen. Der Ausblick hingegen macht sich bezahlt – ganz egal, ob man stundenlang gewandert ist oder nicht. Die Schmittenhöhe gilt als einer der schönsten Berge in Salzburg und überzeugt mit einem herrlichen Panorama. In Zell am See ein Hotel für die Unterkunft wählen, ist relativ schwer. Das liegt an der großen Auswahl. Möchte man in Zell am See ein Hotel lieber am Zellersee, oder doch in der Nähe des Berges? Ganz egal, für was man sich entscheidet – die Distanzen, ob zum See, zum Berg oder in die Fußgängerzone und Shopping-Meile – sind jeweils zu Fuß zu bewältigen.

Erde in Form bringen

Eine weitere Möglichkeit – vor allem für Kinder – ist der sogenannte Keramik Workshop. Der Keramik Workshop findet in der Waldwerkstatt statt, welche direkt in Zell am See gelegen ist. Hier gibt es Kurse für Anfänger wie Profis – und nicht nur für Kinder; auch Erwachsene können an dem Workshop selbstverständlich teilnehmen. Wer gerne einmal ein Stück Erde in Form bringt wird hier mit Sicherheit an der richtigen Stelle sein. Ob Zauntiere, Gartenkugeln oder andere Formen – im Vordergrund steht der Spaß an der Töpferscheibe. Und der wird mit Sicherheit garantiert. Vor allem bemerken die Teilnehmer immer wieder, dass Töpfern durchaus Entspannung mit sich bringt. Auch eine Weihnachtswerkstatt steht in den Wintermonaten zur Verfügung. Hier kann man sehr wohl Engel, Eichen oder auch weitere Motive aus Ton herstellen und für das Weihnachtsfest bereitstellen.

Getöpferter Schriftzug

Das Fazit

Zell am See ist der perfekte Ort für Familien-, Wander- oder Erholungsurlaube. Wer einmal in der Kleinstadt war, wird wiederkommen – weil er mit Sicherheit begeistert ist. Und wenn tatsächlich einmal schlechtes Wetter ist, kann man noch immer die Kultur der Stadt genießen, ein Museum besichtigen oder direkt in die Landeshauptstadt Salzburg fahren.

youtube facebook twitter gplusbtn

 

Füssener Hütte – Kleinod im ursprünglichen Reintal

 

Der AV Augsburg hat sich im Reintal im Herzen des Tannheimer Tales mit seinen zwei Hütten, der Füssener Hütte und der Otto Mayr Hütte, zwei Plätze in einem kleinen Paradies reserviert. Beide Hütten schmiegen sich perfekt in die Landschaft und sind idealer Ausgangspunkt für Wanderungen und Klettereien. Die Füssener Hütte ist jene der Beiden, die etwas höher liegt.

Die Füssener Hütte liegt auf 1.550 Höhenmeter. Sie gehört zum AV Augsburg und wird von Familie Kratzer bewirtschaftet.

 

Von der wunderschönen Terrasse blickt man direkt auf die Nordwände der mächtigen Tannheimer Berge, die bei Wanderern und Kletterfreunden gleichermaßen beliebt sind. Gimpel, Kellespitze und Gehrenspitze bilden das eindrucksvolle Bild.

 

Die Füssener Hütte ist eine Hütte mit Geschichte. Der Besitz entstand bereits im Jahre 1059 unter Kaiser Heinrich VII, der wiederum den Besitz an den Bischof Heinrich von Augsburg verlieh. Die Hütte, die eigentlich auf Tiroler Grund und Boden liegt, war somit seit jeher im Besitz der tüchtigen Schwaben.

 

Die Füssener Hütte lädt zum Verweilen an und bietet dem hungrigen Gast gute regionale Küche. Keine breite Karte, aber das was geboten wird ist von guter Qualität. Wie so oft in Berghütten, bedient sich hier das Gast selbst, das tut der guten Laune aber keinen Abbruch.

 

Der Wirt ist urig, gesellig und sympathisch. Ein Grund mehr, die Füssener Hütte zu besuchen. Der Kaiserschmarren hier ist vom Feinsten – für mich eine klare Empfehlung!

 

Factbox:

Küche:

Die Füssener Hütte bietet eine kleine, feine und regionale Küche. Die Karte ist übersichtlich, aber es fehlt an nichts Wesentlichem. Der Kaiserschmarren hier gehört mit Sicherheit zu den Besseren in den Alpen.

Wirtsleute:

Familie Kratzer bewirtschaftet die Hütte mit Leidenschaft. Das spürt und merkt man. Hier fühlt man sich als Gast so richtig wohl.

Lage:

Die Füssener Hütte liegt wunderschön in einer Lichtung und ist umgeben von herrlichen Gipfeln. Im Rücken die Große Schlicke und auf der Terrassenseite der Gimpel mit seiner markanten Nordwand. Ein Traum.

Das Haus:

Die Füssener Hütte ist ein Haus mit Geschichte und Tradition! Das sieht man und so verwundert es nicht, dass das Haus bestens in die Umgebung passt.

Eine Berghütte, ein idealer Ausgangspunkt für herrliche Touren und Wanderungen ist.

 

Füssener Hütte

 

Interessante Wandervorschläge in der Region:

Otto Mayr Hütte – am Fuße der Kellenspitze

 

Der AV Augsburg hat sich im Reintal im Herzen des Tannheimer Tales mit seinen zwei Hütten, der Füssener Hütte und der Otto Mayr Hütte, zwei Plätze in einem kleinen Paradies reserviert. Beide Hütten schmiegen sich perfekt in die Landschaft und sind idealer Ausgangspunkt für Wanderungen und Klettereien.

Die Otto Mayr Hütte kann von Musau aus in 2 ½ Stunden erreicht werden und liegt eingebettet zwischen der Aussichtskanzel Große Schlicke und dem Kletterparadies Gimpel. Die Otto Mayr Hütte schmiegt sich mit ihrer Holzfassade perfekt in die Umgebung und liegt idyllisch am Rand des Waldes.

Von der wunderschönen Terrasse aus blickt man direkt auf die Kellenspitze, den Gimpel und die anderen markanten Klettergipfel. Kinder können sich auf dem schön angelegten Spielplatz verweilen.

Die Otto Mayr Hütte verfügt über 24 Betten und 48 Lagerplätze. Geöffnet ist sie in der Regel ab Mai und in der Hauptsaison verzichtet das Hüttenteam um Petra Wagner auf einen Ruhetag.

Wer hier seinen Bergurlaub genießt, der kann Ruhe, Landschaft, Tierwelt und die Berge in vollen Zügen genießen. In der Dämmerung kann man von der Terrasse aus Rehe und Steinwild beobachten – was will man mehr.

Factbox:

Küche:

Die Otto Mayr Hütte setzt auf regionale Spezialitäten. Frisch zubereitet und regional orientiert. Hausgemachter Kuchen versüßt die Pausen am Nachmittag. Und das Beste daran, die Stücke, die man hier erhält, orientieren sich am Hunger der Wanderer und Biker, denn die Stückchen sind nichts für einen kleinen „Gluster“.

Wirtsleute:

Petra und ihr Team sind mit Herz und Begeisterung bei der Sache und empfangen die Gäste mit Herzlichkeit und Gastfreundschaft.

Lage:

Die Otto Mayr Hütte liegt an einem wahrlich schönen Fleckchen Erde. Umgeben von Wald und mächtigen Gipfeln.

Das Haus:

Die Otto Mayr Hütte ist ein wunderschöner Holzbau, der sich perfekt in die Landschaft fügt!

Eine Berghütte, die zum Wohlfühlen und Erholen einlädt.

 

Otto Mayr Hütte

 

Interessante Wandervorschläge in der Region:

youtube facebook twitter gplusbtn

Willi Merkl Hütte – im Herzen des Tannheimer Tales

 

Die Willi Merkl Hütte, eine Selbstversorger Hütte des AV Friedberg, liegt im Herzen des Tannheimer Tal. Der AV Friedberg hat sich damit zwischen die zwei Hütten des AV Augsburg, der Füssener Hütte und der Otto Mayr Hütte, platziert. Und eines gleich vorab, sie hat damit eine wirklich erfüllende Heimat gefunden, denn schöner kann Bergurlaub kaum sein.

Die Willi Merkl Hütte ist eine Selbstversorger Hütte des AV Friedberg. Sie liegt im Herzen des Tannheimer Tales. Eingebettet in einer wunderschönen Wanderregion bietet sie aber nicht nur für Wanderfreunde wunderschöne Möglichkeiten, sondern auch für Freunde der Kletterei und des Bikens.

Biker kennen das Reintal in dem die Willi Merkl Hütte liegt bestens, von Musau aus starten viele Biker ihre Tour in die Tannheimer Bergewelt  auf eine Seehöhe von 821m um ihr Ziel auf 1.550 Höhenmeter zu erreichen. Auf einem guten Güterweg geht es unterhalb markanter Berggipfel in Richtung Willi Merkl Hütte, Otto Mayr Hütte und Füssener Hütte.

Freunde der Kraxelei finden hier den idealen Ausgangspunkt für Klettereien. Der Gimpel, die Köllenspitze und andere Gipfel die hier quasi vor der Haustüre liegen, sind vielen Freunden der Kletterei mehr als nur ein Begriff.

Aber auch Wanderfreunde sind hier genau richtig, denn direkt von der Haustüre aus können Wanderungen gestartet werden, die beinahe jedem Anspruch gerecht werden. Die Große Schlicke, ein Aussichtsberg der Extraklasse, ist nur eine vieler Möglichkeiten.

Die Hütte selbst fügt sich perfekt in die Landschaft und liegt zwischen Otto Mayr Hütte und Füssener Hütte. Der AV Friedberg hat hier wirklich Großes geleistet und eine kleine, aber sehr feine und vor allem urige Hütte in die schöne Landschaft gesetzt.   ‚Die Willi Merkl Hütte bietet Platz für knapp 40 Personen. Zugegeben, dann wäre sie überfüllt, aber 10-15 Personen können hier die Bergwelt immer in vollen Zügen genießen.   Zwei Schlafräume mit je knapp 20 Plätze gehören zum Angebot, wie eine schöne, kleine Küche (Holzofen) und urige Sitzplätze.   Für schöne Tage bietet die Hütte eine schöne Sonnenterrasse, die sogar auf der östlichen Seite mit einer kleinen Grillstelle aufwarten kann. Urig, schön und natürlich!   Strom wird über einen Benzingenerator generiert, gekocht wird am Holzherd und auch ansonsten lebt man hier ursprünglich, naturnah und zufrieden.   Das Wasser stammt aus einer Quelle. Sparsamkeit und sorgsamer Umgang sind hier angezeigt.

Das schönste überhaupt aber ist, dass man hier keinen Empfang hat. Ruhige und erholsame Tage sind somit vorprogrammiert, zumindest dann, wenn man damit umgehen kann. Wer es ohne das Netz der Netze und den telefonischen Anschluss an die Außenwelt nicht aushält, der ist hier fehl am Platz.

Ich habe hier mit 4 Jungs 3 wunderschöne und erholsame Tage verbracht. Die Jungs – jeder von ihnen zwischen 13 und 14 Jahren alt – haben den Aufenthalt hier auch ohne das Netz der Netze genossen, auch wenn sie anfänglich nach einem Anschluss zur Außenwelt gesucht haben J Rehe, Steinwild und andere schöne Dinge der Natur haben aber dafür gesorgt, dass all die anderen Dinge in den Hintergrund gerückt sind.

Fazit: eine wunderschöne, nein, eine traumhaft schöne Hütte!

Willi Merkl Hütte

Interessante Wandervorschläge in der Region:

youtube facebook twitter gplusbtn

Walderlebnispfad Möggers – Sägetobel

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Möggers ist ein kleiner, beschaulicher und vor allem ruhiger Ort im Herzen des Pfänderstocks. Hier wird vorwiegend Landwirtschaft betrieben und der Tourismus spielt eine untergeordnete Rolle. Für Kinder bietet aber die kleine Gemeinde – die laut Zählungen mehr Kühe als Menschen beheimaten soll – ein kleines Paradies – den Walderlebnispfad!

 

Ausgangspunkt – Schönsteinhof

 

Ausgangspunkt ist der schön gelegene Schönsteinhof. Wenn man von Lindau/Hohenweiler mit dem PKW anreist, dann passiert man unmittelbar nach Erreichen der Waldgrenze die ersten Häuser und Höfe. Nach einer scharfen links ausgerichteten Kurve folgt eine Kurve in die andere Richtung. Unmittelbar in dieser Kurve zweigt man links zum Schönsteinhof ab. Der Walderlebnispfad ist hier bereits angeschrieben.

Parken kann man gegen eine kleine Gebühr auf dem Gelände des Schönsteinhofes, der für die Kinder bereits einige Überraschungen bereithält. Neben frei umher laufenden Tieren kann man hier in einem aus Holz gezimmerten Ausschank idyllisch Produkte direkt vom Erzeuger verkosten. Ein Teich mit Enten und anderem Gefieder rundet das Erlebnis auf dem Hof ab. Die Familie Fritz, die den Hof bewirtschaftet, verkauft ihre Produkte auch auf den Wochenmärkten in Bregenz. Bekannt ist vor allem die „Lebende Krippe“ auf dem Bregenzer Adventsmarkt, die die Familie dort zum Besten gibt.

Unmittelbar nach dem Hof führt ein kleiner Pfad in den Wald. Nach nur wenigen Schritten erreicht man den Walderlebnispfad. Gutes Schuhwerk sollte obligat sein, vor allem dann, wenn es zuvor geregnet hat. Denn dann können einige Passagen zur Rutschpartie werden.

Der Walderlebnispfad kann durch den Inspirationsrundweg erweitert werden und wer möchte kann auch durch das Sägetobel wandern. Hierfür sollte man aber nun wirklich gutes Schuhwerk bei sich haben und Kinder sollten hier ausschließlich in Begleitung unterwegs sein.

Für Kinderwagen ist keiner der hier angeführten Varianten geeignet!

Der Walderlebnispfad ist nicht nur ein Erlebnis mit vielen verschiedenen Stationen, er trägt zudem auf spielerische Weise dazu bei, dass die Kleinen Natur und Wald verstehen lernen. Der Pfad ist abwechslungsreich aufgebaut – auf Stationen mit „Bildungscharakter“ folgen spannende, erlebnisreiche Stationen. Hängebrücke, Hängematte, schmale Stege und Bachüberquerungen auf Baumstämmen gehören hier fix dazu. Für so manch einen kostet das etwas Überwindung, aber für Spaß und Spannung ist gesorgt.

Wasserfälle, dichtes Gebüsch und wunderschöner Wald werden passiert und bilden den schönen landschaftlichen Rahmen für diesen schön angelegten Pfad.

Ein wirklich tolles Erlebnis für Familien mit Kindern! Hier kann man gut und gerne einen halben Tag oder mehr verbringen, denn zu sehen und zu erleben gibt es hier genug.

–> Walderlebnispfad

–> Wanderungen in der Umgebung

Walderlebnispfad Möggers