Schlagwort-Archive: Berghütte

Die vielleicht schönste Unterkunft in den Bergen …

Über das Rifugio Sette Selle habe ich bereits im Detail berichtet. Es gehört für mich zu den schönsten Rifugios in den Bergen. Nicht nur aufgrund seiner Lage, sondern vor allem auch aufgrund von Lorenzo und Monika, den Wirtsleuten.

Gastro News hat mich eingeladen über ein besonderes Erlebnis beziehungsweise eine besondere Unterkunft in den Berge zu schreiben. Was war also nahe liegender, als über Monika’s und Lorenzo’s kleines Paradies zu schreiben.

Den Bericht könnt ihr hier abrufen:

Das vielleicht beste Pilzgericht der Welt

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen und allen, die das Glück haben, dort Verweilen zu dürfen eine tolle Zeit im Paradies.

youtube facebook twitter gplusbtn

Füssener Hütte – Kleinod im ursprünglichen Reintal

 

Der AV Augsburg hat sich im Reintal im Herzen des Tannheimer Tales mit seinen zwei Hütten, der Füssener Hütte und der Otto Mayr Hütte, zwei Plätze in einem kleinen Paradies reserviert. Beide Hütten schmiegen sich perfekt in die Landschaft und sind idealer Ausgangspunkt für Wanderungen und Klettereien. Die Füssener Hütte ist jene der Beiden, die etwas höher liegt.

Die Füssener Hütte liegt auf 1.550 Höhenmeter. Sie gehört zum AV Augsburg und wird von Familie Kratzer bewirtschaftet.

 

Von der wunderschönen Terrasse blickt man direkt auf die Nordwände der mächtigen Tannheimer Berge, die bei Wanderern und Kletterfreunden gleichermaßen beliebt sind. Gimpel, Kellespitze und Gehrenspitze bilden das eindrucksvolle Bild.

 

Die Füssener Hütte ist eine Hütte mit Geschichte. Der Besitz entstand bereits im Jahre 1059 unter Kaiser Heinrich VII, der wiederum den Besitz an den Bischof Heinrich von Augsburg verlieh. Die Hütte, die eigentlich auf Tiroler Grund und Boden liegt, war somit seit jeher im Besitz der tüchtigen Schwaben.

 

Die Füssener Hütte lädt zum Verweilen an und bietet dem hungrigen Gast gute regionale Küche. Keine breite Karte, aber das was geboten wird ist von guter Qualität. Wie so oft in Berghütten, bedient sich hier das Gast selbst, das tut der guten Laune aber keinen Abbruch.

 

Der Wirt ist urig, gesellig und sympathisch. Ein Grund mehr, die Füssener Hütte zu besuchen. Der Kaiserschmarren hier ist vom Feinsten – für mich eine klare Empfehlung!

 

Factbox:

Küche:

Die Füssener Hütte bietet eine kleine, feine und regionale Küche. Die Karte ist übersichtlich, aber es fehlt an nichts Wesentlichem. Der Kaiserschmarren hier gehört mit Sicherheit zu den Besseren in den Alpen.

Wirtsleute:

Familie Kratzer bewirtschaftet die Hütte mit Leidenschaft. Das spürt und merkt man. Hier fühlt man sich als Gast so richtig wohl.

Lage:

Die Füssener Hütte liegt wunderschön in einer Lichtung und ist umgeben von herrlichen Gipfeln. Im Rücken die Große Schlicke und auf der Terrassenseite der Gimpel mit seiner markanten Nordwand. Ein Traum.

Das Haus:

Die Füssener Hütte ist ein Haus mit Geschichte und Tradition! Das sieht man und so verwundert es nicht, dass das Haus bestens in die Umgebung passt.

Eine Berghütte, ein idealer Ausgangspunkt für herrliche Touren und Wanderungen ist.

 

Füssener Hütte

 

Interessante Wandervorschläge in der Region:

In luftigen Höhen – die Neue Heilbronner Hütte

Neue Heilbronner Hütte
Neue Heilbronner Hütte

In luftigen Höhen befindet sich die Neue Heilbronner Hütte – auf stolze 2.320m kann die Hütte und ihre Crew verweisen. Aber das ist längst nicht alles, denn – man verzeihe hier den Vergleich – die Hütte liegt in den Vorarlberger Dolomiten. Am Fuße des Patteriol liegt die Hütte umrahmt von Gipfeln, die den Dolomiten nichts nachstehen. Auch wenn nicht jeder Gipfel den lieben Vorarlbergern gehört, der hier den Rahmen bildet, so gehört die Neue Heilbronner Hütte zu Recht zu den stolzen Hütten in den Vorarlberger Bergen.

Die Neue Heilbronner Hütte ist ein beliebtes Ziel und das nicht nur für Wanderer und Bergsteiger, sondern auch für Biker! Herrliche Touren, Trails und Pfade führen hier zusammen. Herrliche Rundtouren sind möglich und vieles mehr. Kurzum, die Hütte liegt in einem echten Outdoor-Eldorado und ist daher auch – zu Recht – gut besucht.

Aber die Schutzhütte ist nicht nur bei den Besuchern beliebt, auch die Wirtsleute sind in sie verliebt. Denn die „Immlers“ bewirten das Haus nun seit 1977. Eine Liebe, die wohl nicht zu vergehen scheint 🙂 mich wundert es nicht! Die Begeisterung, mit der sie die Hütte bewirten ist, spürbar und „schwappt“ förmlich auf den Besucher über. Ja, hier fühlt man sich wohl.

Die Hütte verfügt sowohl über Matratzen- als auch Zimmerlager.

Die Neue Heilbronner Hütte ist auch ein beliebtes und gutes Ausflugsziel mit Kindern, denn die Hütte selbst ist gut zu erreichen und die Umgebung bietet viele herrliche Möglichkeiten für Entdeckungsreisen (zB PfannenseeVerbella Alpe, etc.).

Factbox:

Küche:

auf der Neuen Heilbronner Hütte fehlt rein gar nichts! Liebe geht durch den Magen, das spürt man hier …

Lage:

viel schöner kann man nicht beherbergen! Mächtige, den Dolomiten ähnliche Gipfel, herrliche Seen, schöne, satte Bergwiesen und unendlich viele Tourenmöglichkeiten! Hier scheint man jedem etwas bieten zu wollen und es gelingt!

Wirtsleute:

Seit 1977 bewirten die Immler’s aus Gaschurn die Hütte mit viel Liebe! Man kann sich nur wünschen, daß das noch viele Jahre so bleibt.

Zimmer:

die Neue Heilbronner Hütte bietet sowohl Zimmer- als auch Matratzenlager.

Das Haus:

Die Neue Heilbronner Hütte ist eine typische Schutzhütte. Sie fügt sich gut in die Landschaft und man fühlt sich hier einfach wohl.

Wer mehr Eindrücke möchte, den Kontakt suchen möchte oder gar sofort buchen möchte, der findet alle wichtigen Kontaktdaten hier:

Freiburger Hütte

Interessante Wandervorschläge in der Region:

Tolle Wanderführer und -bücher

Schwarzwasserhütte – Magnet am Fuße des Hohen Ifen

Schwarzwasserhütte
Schwarzwasserhütte

Die Schwarzwasserhütte liegt auf 1.620 Höhenmeter. Trotz ihrer Größe schmiegt sich die Hütte sanft zwischen Steinmandl und Hoher Ifen in das Schwarzwassertal. Die Schutzhütte gehört zu den größeren und ist nicht ohne Grund eine viel besuchte Hütte.

Vom Kleinen Walsertal aus ist die Hütte gut auch mit Kindern erreichbar, der ambitionierte Bergfreund kann von Schoppernau aus den Zustieg über den Diedamskopf oder das Steinmandl in Angriff nehmen. Auch im Winter ist die Hütte geöffnet und gut besucht. Auch das hat seinen Grund, denn hier finden Tourengeher ein wahres Eldorado! Herrliche Tiefschneehänge und rassige Abfahrten ziehen auch zur kalten Jahreszeit die Besucher an.

Die Umgebung hier bietet für jeden etwas. Egal ob Wanderer, Spaziergänger, Skitourengeher oder Schneeschuh-Wanderer. Sogar mit dem Rodel fühlt man sich hier im Winter wohl. Was will man mehr?

Nicole und Martin bewirten das Haus mit ihrem Team mit Begeisterung. Das merkt man und auch das ist ein Grund, warum man hier gerne zukehrt.

Factbox:

tIPEUf6_smiley_daumen_hoch

Küche:

die Schwarzwasserhütte bietet eine „bunte“ Karte an gutbügerlichen Spezialitäten. Nicole, die Chefin am Herd, kocht mit Leib und Seele. Ihre Spaghetti sind ein Traum und absolut empfehlenswert! Die Gasträume haben Flair. Holz und die Ursprünglichkeit verzaubern. Die Terrasse ist an schönen Tagen nicht ohne Grund meisten überfüllt.

Lage:

die Hütte liegt im Schwarzwassertal. Zwischen Hoher Ifen, Steinmandl und Hehle Kopf. Von hier aus stehen alle Möglichkeiten offen.

Wirtsleute:

Nicole und Martin sind Wirtsleute mit Leib und Seele. Hier fühlt man sich wohl, auch dann, wenn die Hütte aus den Nähten platzt, was durchaus vorkommen kann.

Zimmer:

die Zimmer sind angenehm und liebevoll ausgestattet. Und auch die Lager haben etwas Besonderes.

Das Haus:

Die Schwarzwasserhütte ist zwar groß, aber optisch merkt man ihr das nicht. Sie gehört an diesen Fleck und wirkt trotz ihrer Größe sehr sympathisch!

Wer mehr Eindrücke möchte, den Kontakt suchen möchte oder gar sofort buchen möchte, der findet alle wichtigen Kontaktdaten hier:

Schwarzwasserhütte

Ein schöner Urlaub in herrlicher Umgebung ist vorprogrammiert.

Interessante Wandervorschläge in der Region:

Tolle Wanderführer und -bücher

Schlüterhütte – im Herzen des Geisler-Puez

Schlüterhütte
Schlüterhütte

Die Schlüterhütte liegt auf einem herrlichen Hochplateau zwischen zwei markanten, bekannten Gipfelgebirgsgruppen. Umrahmt vom Geisler-Puez und dem Peitlerkofel kann sie den Besucher mit einem traumhaft schönen Panorama beeindrucken.

Die Schutzhütte wurde 1898 erbaut und liegt auf beachtlichen 2.306m. Mitten in der Wiege des Reinhold Messners. Anton und Katharina Messner führen das Rifugio Genova, wie es im italienischen genannt wird.

Der Aufstieg zur Hütte erfolgt in der Regel ab der Zanser Alm. Hier kann das Auto parkiert werden. Über den idyllischen Heuweg geht es hoch zur Bilderbuch-Alm, der Caseril Alm. Wer schon etwas Hunger verspürt, dem sei die Einkehr hier ans Herz gelegt.

Ab der Caseril Alm geht es rund 300 Höhenmeter steil über Wiesen hoch zur Schlüterhütte.

Das Panorama, das sich dem Fleißigen hier erschließt gleicht einem Bilderbuch. Der Peitlerkofel, der Geisler-Puez Stock und der Tullen bilden eine prächtige Kulisse.

Factbox:

tIPEUf6_smiley_daumen_hoch

Küche:

auf der Schlüterhütte wird der Besucher mit einer gutbürgerlichen, typisch südtirolerischen Küche bekocht. Auf der Karte fehlt es an nichts!

Lage:

das Rifugio liegt herrlich eingebettet auf einem Hochplateau zwischen Geisler-Puez und Peitlerkofel. Ein beeindruckendes Panorama ist garantiert.

Wirtsleute:

trotz des großen Anstrums und der großen Beliebtheit bewahren die Wirtsleute die Nerven und lassen den Gast das „bunte“ Treiben nicht spüren.

Zimmer:

wunderschöne Zimmer und Lager. Teilweise mit herrlichem Blick und mit viel Holz. Was will man mehr. Warmwasser zum Duschen gibt es gegen Wertmünzen.

Das Haus:

ein großes Haus, das sich trotzdem gut in die Landschaft fügt und auch für mächtige „Anstürme“ gut gerüstet ist.

Wer mehr Eindrücke möchte, den Kontakt suchen möchte oder gar sofort buchen möchte, der findet alle wichtigen Kontaktdaten hier:

Schlüterhütte / Rifugio Genova

Ein herrlicher Urlaub ist hier vorprogrammiert!

Interessante Wandervorschläge in der Region:

Hüttenurlaub im schönen Fersental

Rif. Sette Selle
Rif. Sette Selle

Das Rifugio Sette Selle ist eine idyllisch gelegene Berghütte am hinteren Ende des ursprünglichen Fersentales.

Das Fersental selbst ist anders, eigen, ja vielleicht sogar für so manch einen sonderbar. Aber es gehört mit Sicherheit zu jenen Tälern, die noch viel von ihrer Ursprünglichkeit bewahrt haben. Tradition, Verbundenheit und Natur stehen im Mittelpunkt. Viele alte, traumhaft schöne und aufwendige Höfe und Häuser säumen den Weg durch das Tal.

Wer das besondere Rifugio Sette Selle – und es ist wirklich ein ganz besonderes Fleckchen, das Monika und Lorenzo bewirtschaften, erreichen möchte, der muss ab Palù del Fersina seine Füße bemühen. Aber eines gleich vorab, jeder Schritt wird belohnt!

Direkt unterhalb der Kirche geht es durch die schönen Ortsteile Frotten und I Tasaineri hoch. Vorbei an schönen, alten Höfen und Häusern. Mit Erreichen des letzten Hofes geht es über in den herrlichen Laub- und Nadelwald des Auzertol. Eine bunte Vielfalt an Natur verzaubert hier das Auge. Über den Bosco Laner geht es zwischen den mächtigen Felsen der umliegenden Gebirge hoch zum Fuße des eindrucksvollen Gipfel der Sette Selle.

Versteckt und lange nicht zu sehen taucht am Ende des Waldes das wunderschöne Rifugio Sette Selle auf. Das dunkle Holzdach, die blau-weiß-bauen Läden und die Steinmauern sind nahezu malerisch.

Ein Rifugio das schöner nicht sein könnte.

Factbox:

tIPEUf6_smiley_daumen_hoch

Küche:

auf mancher Hütte ist das Essen gut, ja sogar sehr gut …Lorenzo kocht einfach gigantisch! Oft gibt es nur das wozu der Hausherr Lust hat, aber ganz ehrlich: das spielt

absolut keine Rolle, denn man merkt sofort, dass Lorenzo mit Leib und Seele kocht

Lage:

das Rifugio liegt am Fuß der schönen Sette Selle, eingebettet von herrlichen Gipfeln. Schöne Gebirgsbäche und der Wald runden das Bild ab.

Wirtsleute:

Monika und Lorenzo sind mit Herz bei der Sache und dasmerkt man bereits beim Betreten des kleinen Rifugios

Zimmer:

die Zimmer und das Lager sind sauber und mit viel Liebe gestaltet. Kurzum, hier lässt es sich Verweilen.

Das Haus:

das Rifugio gehört ohne Zweifel zu den Schönsten in den Alpen.

Wer mehr Eindrücke möchte, den Kontakt suchen möchte oder gar sofort buchen möchte, der findet alle wichtigen Kontaktdaten hier:

Rifugio Sette Selle – Homepage

Ein herrlicher Urlaub ist hier vorprogrammiert!

Interessante Wandervorschläge in der Region: