Alle Beiträge von Michael

Mein Name ist Michael und ich schreibe hier auf Berge in Vorarlberg. Meine Wurzeln führen in das schöne Zillertal zurück. Mein Vater ist dort auf dem höchst gelegenen Bergbauernhof aufgewachsen und vielleicht ist auch das der Grund, warum ich von den Bergen nicht die Finger lassen kann. Ich war bereits mit meinen Eltern viel in den Bergen unterwegs und irgendwann habe ich diese Liebe zur schönen Natur wieder entdeckt. Viele Jahre lang war ich auf einer echten Trophäenjagd und habe stets versucht, neue Gipfel zu erklimmen. Heute bin ich kein Gejagter mehr, sondern ein Genießer. Natürlich habe ich noch viele schöne Ziele im Kopf, aber wann und wie ich diese erreiche, steht in den Sternen und wird nicht mehr erzwungen. Auf meinem Blog versuche ich meine Eindrücke zu sammeln und vielleicht gelingt es mir ja, den einen oder anderen mit der „Bergsucht“ anzustecken.

Gasthof Seibl – ein Gasthof mit Geschichte und Blick auf den Bodensee

Insidern ist der Seibl eigentlich seit der Eröffnung im Jahre 1968 ein Begriff. Vor allem für seine „Kässpätzle“ ist der gutbürgerliche Gasthof seit jeher bekannt. 2008 wurde die Tradition durch einen Großbrand jäh unterbrochen. Es dauerte bis 2012 ehe der beliebte Traditionsgasthof endlich wieder seine Pforten öffnen konnte.

Lage & Umgebung

Der Gasthof Seibl liegt oberhalb von Lochau in der Parzelle Oberhaggen. Wanderer, die von Bregenz oder Lochau aus über den Haggen den Weg auf den Pfänder suchen, können den schönen Gasthof nicht verfehlen und sollten hier eine verdiente Genusspause einlegen. Wer mit dem Auto unterwegs ist, sollte spätestens auf dem Haggen etwas das Tempo drosseln, denn zum einen empfängt einen hier der herrliche Blick auf den Bodensee und zum anderen ist die Abzweigung zum Seibl ansonsten rasch verfehlt.

Der Gasthof liegt herrlich eingebettet in wunderschöner Umgebung. Vom wunderschönen Gastgarten blickt man direkt auf den Bodensee und die Festspielstadt Bregenz. Gerade an lauen Sommerabenden sollte man hier vorreservieren, denn die Sonnenuntergänge oder aber auch das Feuerwerk der Festspiele können von hier aus in vollen Zügen genossen werden.

Sonnenuntergang am Bodensee

Der neu erbaute Holzbau fügt sich perfekt in die Umgebung und wirkt nicht übertrieben. Wenngleich mir persönlich das alte Gebäude etwas sympathischer war. Aber das ist natürlich subjektiv und vielleicht auch etwas Gewohnheit.

Gasthof Seibl Terrasse

Die Küche und das Team

Das Team um die Familie Bayer empfängt den Gast mit Freundlichkeit, Herzlichkeit und Begeisterung. Man spürt die Begeisterung mit der das Team bei der Sache ist. In schöner Tracht wird der Gast empfangen und von Beginn an herzlich verwöhnt. Hier wird echte Wohlfühl-Atmosphäre geschaffen.

Gasthof Seibl Terrasse

Die Speisekarte bietet alles, was das Herz begehrt und ist gutbürgerlich ausgerichtet mit regionalen und saisonalen Spezialitäten. Schwammerl-Gulasch, Fischgerichte und vieles mehr runden die gut sortierte Speisekarte ab. Und natürlich finden sich auch die leckeren Kässpätzle wieder auf der Karte. Wer es lieber rustikaler oder fleischiger mag, der kann vom Backhendel-Salat bis hin zum Grillteller wählen. Aber auch kleinere Gerichte für den Wanderer werden angeboten.

Bei den Speisen stehen regionale Produkte im Vordergrund. Das Essen ist nicht nur lecker, sondern wird zudem für das Auge schön angerichtet serviert! Und selbst Vegetarier werden hier fündig.

Empfehlung

Da der Seibl mit ausgezeichneter Küche, einer herrlichen Terrasse und einem tollen Service aufwartet, sollte an Sonn- und Feiertagen, aber vor allem abends, reserviert werden. Vor allem während der Festspielzeit ist das unerlässlich.

Der Gasthof Seibl gehört am Pfänderstock zu den wohl schönsten Adressen! Hier lohnt sich ein Besuch immer.

Kontakt

Gasthof Seibl

Oberhaggen 1

6911 Lochau

Telefon: +43/5574-43340

 youtube facebook twitter gplusbtn  

Advertisements

Tiroler Charme in einem Dorf der Bergsteiger

Hinauf zu den Gipfeln der Alpen – zurück zur Natur! Wenn es unter den Bergsteigerdörfern in Österreich einen Ort gibt, der alle Voraussetzungen eines Klassikers erfüllt, dann ist dies Vent im Ötztal. Lediglich etwas mehr als 100 Einwohner zählt die Gemeinde, doch sie steht für Tradition und sie ist so etwas wie eine Oase in einer touristisch erschlossenen Region.

Wer in Vent seinen Urlaub verbringt und damit die schönsten Tage seines Jahres, der wandelt auf den Spuren alpiner Historie. Vent – das ist auch die Lebensgeschichte des legendären Pfarrers Franz Senn, der am 28. September 1860 hier seinen Dienst als Kurat antrat und schon bald fasziniert war von der Erhabenheit seiner neuen Umgebung, vom rustikalen Charme der Menschen, die hier lebten, und von den schneebedeckten Gipfeln von SimilaunWildspitze und Weißkugel. Der Geistliche beschränkte sich nicht allein auf seine seelsorgerische Tätigkeit und wurde nach und nach zu einer Triebfeder für den Tourismus dieses abgelegenen Dorfes. Und weil er davon überzeugt war, dass die Berge seiner Heimat allen gehören, war Franz Senn einer von denen, die die Gründung des Deutschen Alpenvereins betrieben.

wanderszene obergurgl
Obergurgl

Und weil die Urlauber nicht ausblieben, trug der Pfarrer sehr direkt dazu bei, dass sich Vent entwickelte und das bis dahin ärmliche Dorf nach und nach in den Ferienprospekten auftauchte. Doch die in 1900 Metern Höhe gelegene Gemeinde möchte sich auf keinen Fall touristisch „verbiegen“ lassen. Die Venter fühlen sich in ihrer Nische wohl, pflegen Ambiente und Ruf eines Bergsteigerdorfs und gehen somit einen interessanten Weg abseits der ausgetretenen Pfade. Wer dieses Dorf als Domizil seines Urlaubs wählt, der wird durch die Gastlichkeit der Menschen reich belohnt und darf sich auf erholsame Tage in einer grandiosen Bergwelt freuen.  Erfahrene Bergsteiger wissen, dass ein Gipfelsturm auch einige Gefahren mit sich bringt. Wer sich nicht sicher genug fühlt, in die Region des ewigen Eises vorzustoßen, der sollte sich in die Obhut eines routinierten Bergführers begeben. Und in einem Bergsteigerdorf wie Vent gibt es an Guides der Spitzenklasse keinen Mangel. Beliebte Ausgangspunkte für Touren zu den Gletschern oder zum Panoramablick der Dreitausender sind die Breslauer Hütte, Vernagthütte, Similaunhütte, Martin-Busch-Hütte und das Hochjoch-Hospiz. Sie alle befinden sich in alpinen Höhen und oberhalb die blühenden Bergwiesen. Und wen es nicht in höchste Regionen zieht, der kann seine Fähigkeiten in einigen Klettergärten im Ötztal unter Beweis stellen. So auf der Moosalm bei Sölden, an der Engelswand in Tumpen-Umhausen sowie in den Klettergärten Oberried und Astlehn in Längenfeld. Durch Vent führen zwei klassische Wanderwege: Die Via Alpina und der Zentralalpenweg 2. Reizvoll ist die Tour zu den Rofenhöfen, den höchstgelegenen dauerhaft bewohnten Bergbauernhöfen in Tirol. Dabei ist unter anderem eine Hängebrücke zu passieren. Durch einen schattigen Zirbelwald führt der Wanderweg auf den Mutsbühel. Ein prächtiges Panorama bietet sich von der Ramolalm, wo das hintere Ötztal den Bergwanderern zu Füßen liegt.  genuss am kamin Das mit vier Sternen dekorierte Hotel Post in Vent ist ein idealer Ausgangspunkt für Spaziergänge, ausgedehnte Wanderungen oder hochalpine Erlebnisse (vent-hotel-post.com). Seit nunmehr hundert Jahren wird in diesem Hotel im Ötztal die typische Tiroler Gastlichkeit gepflegt. Die Berge erleben und den Komfort genießen – das ist das bewährte Programm des Hotels Post sowie der Dependance „Wildspitz“, einem Appartementhaus nebst Restaurant. Das Hotel Post erfreut seine Gäste unter anderem mit einer ausgeprägten Liebe für das Detail. Die Zimmer verfügen größtenteils über Kachelöfen und behagliche Sitzecken. Die Stuben sind Oasen der Entspannung, gepaart mit dem sprichwörtlichen Tiroler Charme. Längst hat sich das Haus als Feinschmecker-Hotel einen guten Namen gemacht. Das Frühstücksbuffet am Morgen und das Fünf-Gänge-Menü am Abend sind Aushängeschilder des Hotels im Ötztal. Im Winter lockt die Apres-Bar P(r)rostkastl die Skifahrer an. Im Saunadörfl dürfen die Gäste eine Finnische Sauna, Dampfwald, Whirlpool und Hallenbad erwarten. Informationen im Internet gibt es unter vent-hotel-post.com.

 youtube facebook twitter gplusbtn  

Urlaub vom Feinsten bei den Drei Zinnen – Sporthotel Tyrol

Die Dolomiten, die Drei Zinnen, Südtirol an sich, sind für viele wie ein Magnet. Nicht ohne Grund. Steil abfallende, schroffe Felswände, herrliche Sonnenunter- und aufgänge und Natur, die zum Träumen einlädt, verzaubern Viele. Die Drei Zinnen sind als Wahrzeichen dieser Urlaubsregion UNESCO Weltnaturerbe, auch das spricht Bände. Kletterer, Wanderer, Wintersportler und andere Natur- und Sportbegeisterte fühlen sich hier wohl.

Das Sporthotel Tyrol besticht durch seine einzigartige Lage. Es liegt im Dorfzentrum von Innichen und ist eingebettet in das herrliche Szenario der Dolomiten. Mit seiner wunderschönen Gartenanlage schmiegt es sich in dieses ausdrucksvolle Bild und bietet dem Gast ein Ambiente, das quasi Erholung und Entspannung garantiert.

Durch die ausgezeichnete Lage ist das Hotel die ideale Destination für einen gelungenen Urlaub in der schönen Urlaubsregion.

Das Sporthotel Tyrol ist ein Familienbetrieb, der Gastlichkeit und Herzlichkeit hochleben lässt. Südtiroler Gastfreundschaft wird hier besonders groß geschrieben und vom gesamten Personal gelebt.

Die Zimmer sind liebevoll gestaltet und warten vor allem mit viel Liebe zum Detail auf. Im Sporthotel Tyrol wohnt angenehm und mit schönem Komfort. Ja, hier fühlt man sich wohl.

CAMERA CON LETTO A BALDACCHINO 2. jpg

Nach intensiven sportlichen Aktivitäten unter freiem Himmel, ist eine gute Verpflegung Voraussetzung für das leibliche Wohlbefinden. Das Sporthotel Tyrol ist bekannt für seine ausgezeichnete Küche und verwöhnt den Gast mit typischen Südtirolern, aber auch mediterranen Gerichten. Dass hier der Gast im Mittelpunkt steht beweist, dass die Küche flexibel ist und auch Spezialkost auf Wunsch zubereitet.

Auch für die Erholung, quasi für die Seele, wird dem Gast einiges geboten. Großzügige Aufenthaltsräume, ein schönes Hallenbad mit Blick auf den Haunold und die neue Wellness-Landschaft mit Massage- und Beauty-Angeboten garantieren Erholung nach einem aktiven Tag. Wer noch immer Rest-Power hat, der kann sich im Fitnessraum verausgaben.

HALLENBAD NEU INNEN

Aber auch für Unterhaltung ist gesorgt. Besonders schön ist der Keller aus dem 16. Jahrhundert, indem auch Billard gespielt werden kann. Für Kinder gibt es ein Kinderspielzimmer.

billard

Das Sporthotel Tyrol bietet dem Urlauber alles, was für einen schönen und erholsamen Urlaub benötigt wird. Ein echter Geheimtipp unter Dolomiten-Fans.

Lust auf Urlaub im Sporthotel Tyrol?

Stimme für Deinen Lieblings Outdoor Blog und gewinne einen Urlaub für 2 Personen im Sporthotel Tyrol oder einen der anderen schönen Sachpreise.

Wie das geht? Das erfährst Du hier!

youtube facebook twitter gplusbtn

Vorarlberg: Frühstück in den Bergen

„Der frühe Vogel fängt den Wurm.“. In Sachen Bergen kann man diesem Spruch zustimmen, denn was gibt es Schöneres, als den Sonnenaufgang hoch über dem Tal zu genießen und anschließend auf einer urigen Hütte oder einem Bergrestaurant ein herrliches, zünftiges Bergfrühstück zu genießen? Ein Erlebnis, das seines Gleichen sucht! In diesem Beitrag stelle ich Euch tolle Adressen für ein Frühstückserlebnis in den Bergen vor.

In den Tälern in Vorarlberg, wie zum Beispiel dem Montafon, dem Bregenzerwald, aber auch anderen Tälern, wird man in der Regel mit regionalen Spezialitäten verwöhnt. Dazu gehören Käse, Wurst, Speck und andere Leckereien, wie zum Beispiel selbst gemachte Marmelade oder Honig aus der Region. Ein Frühstück, das keine Wünsche offen lässt und zudem mit gelebter Gastfreundlichkeit abgerundet wird.

Montafoner Frühstücks Träume

 

Schafberghüsli

 

Hier speist man nicht nur lecker, sondern befindet sich auf über 2.000 Höhenmeter, ganz genau auf 2.130 Höhenmeter. Das Panorama hier ist beeindruckend und wird durch die mächtige Bergkulisse abgerundet. Zum Frühstück wird man hier an schönen Tagen mit einem eindrucksvollen Sonnenaufgang verwöhnt.

Das Schafberghüsli ist sowohl im Winter, als auch in den anderen Jahreszeiten bewirtschaftet. Erreicht wird das Schafberghüsli entweder zu Fuß von Gargellen aus oder mit der Kabinenseilbahn und dem anschließenden Abstieg von der Bergstation zum Schafberghüsli.

 

Tel.: +43(5557)6310400, restaurant@schafberghüsli.at

 

Panoramagasthof Kristberg

 

Von landschaftlicher Schönheit umgeben ist der Panoramagasthof Kristberg. In unmittelbarer Nähe zur Bergstation befindet sich der Gasthof und verwöhnt seine Gäste mit ausgezeichneter Küche und einem wunderschönen Panorama. Die umliegenden Gipfel sorgen für ein eindrucksvolles Ambiente.

Der Panoramagasthof Kristberg kann entweder zu Fuß vom Silbertal aus erreicht werden oder für all jene, die es etwas weniger sportlicher wünschen, per Bahn.

 

Tel.: +43(5556)72290

 

Haus Matschwitz

 

Haus Matschwitz
Gaststube

Im Herzen des Golm liegt das Haus Matschwitz. Das Haus ist bekannt für seine gute Küche und sein gastfreundliches Team. Wer hier frühstückt, der hat Sonnenaufgangsgarantie. Der Blick ins Tal und die umliegende Bergwelt beeindrucken jeden Besucher.

Das Haus Matschwitz kann entweder zu Fuß von Latschau aus erreicht werden oder man fährt mit der Gondelbahn bis zur Mittelstation der Golmerbahn hoch.

Tel.: +43(5556)73700

 

Frühstück im Brandnertal

 

Douglas Hütte

Die Douglas Hütte ist vielen ein Begriff – nicht ohne Grund. Zum einen liegt die Hütte direkt am Lünersee und zum anderen ist sie gleichzeitig die Bergstation der Lünerseebahn. Der Blick auf den See und die umliegende Bergwelt weiß zu beeindrucken. Die Gäste werden hier mit frisch gemachtem Riebel und Kaiserschmarren zum Frühstück verwöhnt.

Erreicht wird die Hütte entweder über den schönen Wanderweg oder die Lünerseebahn.

Tel.: +43(664)4412378

Frühstück frisch von der Alp – Großes Walsertal

 

Steris Alpe

Wer etwas ganz Besonderes sucht, der ist mit der bekannten Steris Alpe gut beraten. Die Alpe liegt nicht nur in herrlicher Umgebung, sondern hier wird der Gast auch mit Spezialitäten aus eigener Herstellung verwöhnt. Andrea Schwarzmann, die Älplerin, verwöhnt ihre Gäste mit einem Älplerfrühstück. Vor allem der hausgemachte Riebel ist hier ein wahres Gedicht der Extraklasse.

Die Steris Alpe kann entweder zu Fuß von Marul aus erreicht werden, wer sich das ersparen möchte, der mit dem Alpbus (gegen Voranmeldung) bis zur Alpe fahren.

Tel.: +43(664)4724012

Maisäß Frühstück – das „bsundrige“ Frühstück

Die Walsertaler sind für das Besondere zu haben und so ist auch das Frühstück auf der Maisäß Unterüberlut ein absolutes Highlight der besonderen Art. Denn hier wird man vom Sunnahof-Team bewirtet. Menschen mit und ohne Behinderung sind hier ihre Gastgeber und sorgen für ein Erlebnis der wirklich einzigartigen Art! Verwöhnt wird man mit den bekannten Bio-Produkten vom Sunnahof – damit sind Gaumenfreuden vorprogrammiert.

Die Maisäß erreicht man zu Fuß von Buchboden aus oder direkt mit dem Alpbus (Voranmeldung).

Tel.: +43(664)4676695

Frühstücken bei den Wäldern – Bregenzerwald

 

Diedamskopf

Das Bergrestaurant auf dem Diedamskopf empfängt mit einem Gipfel-Panorama der Extraklasse. Über 300 Gipfel kann man hier an schönen Tagen erspähen. Aber das ist längst nicht alles, denn verwöhnt wird man hier mit Bregenzerwälder Spezialitäten.

Erreichen kann man das Restaurant entweder per Bahn oder zu Fuß von Schoppernau aus. Wer letzteres wählt, der muss allerdings aufgrund der längeren Fußmarsches früh aus den Federn.

Tel.: +43(664)88454424

Berghof Fetz

Das Berghof Fetz ist bekannt für seine gute Küche, das gilt auch für das Frühstück. Der Berghof liegt auf dem Bödele und von der Terrasse aus blickt man in den schönen Bregenzerwald. Auch hier wird der Gast mit regionalen Frühstücks-Spezialitäten verwöhnt.

Der Berghof kann entweder mit öffentlichen Verkehrsmitteln, dem privaten PKW oder zu Fuß von Dornbirn oder Schwarzenberg aus erreicht werden.

Tel.: +43(5572)77400

Genießen hoch über dem Rheintal

 

Berggasthaus Schuttannen

Hier frühstückt man auf 1.160 Höhenmeter. Das Berggasthaus ist umgeben von wunderschönen, noch sanften Gipfeln. Der Blick reicht bis zum Bodensee und weiß zu beeindrucken. Verwöhnt wird man auch hier mit regionalen Leckereien.

Das Berggasthaus kann entweder mit privaten PKW oder zu Fuß erreicht werden.

Tel.: +43(676)6672608

Lust auf Urlaub im Südtirol – mach mit und gewinne!

Für ALLE, die beim Outdoorblog-Award noch nicht mitgemacht haben – noch könnt ihr mitmachen und tolle Outdoor-Preise gewinnen! Aber das BESTE ist, der Hauptpreis

3 Übernachtungen für 2 Personen mit Halbpension im Hochpustertal

wartet noch auf Dich! Also pack die Chance am Schopf und stimmehier für Deinen Lieblingsblog und mach damit mit beim Gewinnspiel!

 

   

 

 

Kurz-Skiurlaub mit dem besonderen Etwas

Eigentlich hatten wir, meine Jungs und ich, eine Schneeschuhtour und eine Nacht im selbstgebauten Iglu im Hochgebirge geplant. Leider spielte der liebe Winter aber seine Streiche und die Jungs waren leider angeschlagen und so musste einfach kurzer Hand anders geplant werden. Was rückblickend so schlecht nun auch wieder nicht war … denn wir haben 2 Tage Skiurlaub der Sonderklasse auf dem Golm erleben dürfen.

Der Golm, Haus Matschwitz und …

Lange haben wir hin und her überlegt, welches schöne Skigebiet nun das Richtige für uns ist. Dabei war für uns klar, es durfte keine Unterkunft im Tale sein, sondern eine schöne, urige im Herzen unserer Berge … zur Auswahl standen:

  • Ski Arlberg / Ulmer Hütte
  • Brandnertal / Palüdhütte
  • Golm / Matschwitz oder Lindauer Hütte
  • Silvretta Montafon / Wormser Hütte

Das Gesamtpaket am Golm hat uns von Anfang an begeistert.

Ein sympathisches, uriges Haus, das Haus Matschwitz, ein Skigebiet, das mit viel Sonne aufwartet und ein herrliches Alpen-Panorama. Was will man mehr? Und das Beste daran, auch in Sachen Preis-/Leistung hat diese Kombi mehr als überzeugt. Neben einem tollen Übernachtungsangebot, erhält man hier als Hausgast im Herzen des Skigebiets zudem die 2-Tageskarte vergünstigt! Das ist ein wirklich schönes Angebot!

Haus Matschwitz
Haus Matschwitz

Haus Matschwitz – urig, gut und sympathisch

Das Haus Matschwitz liegt bei der Halbstation der Golmer Bahn im Herzen des schönen Skigebiets. Wer schon einmal am Golm war, der kennt in der Regel auch das Haus Matschwitz und das hat seinen guten Grund.

Das Haus wurde im letzten Jahr ausgebaut … man hat sich deutlich erweitert. Was für manch einen auf den ersten Blick erschreckend klingt, kann kurzerhand als unbegründet zur Seite geschoben werden. Denn das Haus hat nichts an Flair und an Urigem verloren.

Die Zimmer

Wir haben ein schönes 4-Bettzimmer erhalten. Ausgestattet mit 2 Stockbetten, Bad und eigenem WC. Für eine Hütte ist das Komfort pur. Natürlich war das Zimmer nicht riesig, aber es hat seinen Zweck erfüllt und wir hatten genügend Platz und Luft und zudem einen schönen Blick ins Tal. Für jeden Gast waren Handtücher vorhanden, auch das ist nicht immer üblich auf Hütten. Klar, das Haus Matschwitz ist keine klassische Berghütte, sondern vielmehr ein Berggasthaus, aber trotzdem waren wir vom Komfort sehr angetan.

Das Essen

Wir haben mit Halbpension gebucht – Gott sei Dank! Denn ansonsten wären uns wahre Leckereien wo möglich entgangen. Am Abend kann man zwischen 3 Hauptgerichten wählen. Eines davon ist vegetarisch. Zuvor stillt man den kleinen Hunger am Salat und auch am Suppen Buffet. Nach einem tollen Skitag ein wahrer Traum an Leckereien. Nach der leckeren Hauptspeise, das Matschwitz ist bekannt für seine gute Küche, wird das Ganze noch mit einem leckeren Dessert abgerundet! Die Portionen sind großzügig und dennoch haben wir sie restlos aufgeputzt, denn es war einfach zu lecker!

Haus Matschwitz
Gaststube

Am Morgen waren wir dann vom Umfang des Frühstücks-Buffet überrascht! Wow! Es fehlt hier wirklich an gar nichts! Wurst, Käse, Müsli und vieles mehr sorgen hier für einen perfekten Start in einen sportlichen Tag!

Für uns war klar, dass wir auch die kleinen Pausen Zwischendurch hier an diesem Fleckchen verbringen werden, denn die Küche hat uns mehr als nur überzeugt! Es hat geschmeckt!

Dies und das …

Was uns aber besonders begeistert hat, war die Freundlichkeit des gesamten Personals! Und das wohlgemerkt in Mitten der Hauptsaison, die es mehr als nur in sich hat. Nichts zu spüren von Stress, nichts zu spüren von ungeduldigen Gästen, einfach nur freundlich, beherzt und bemüht! In diesem Punkt macht man dem Team-Matschwitz so schnell nicht etwas vor!

Das Haus liegt perfekt – direkt an der Halbstation der Golmer Bahn im Herzen des Skigebietes. Dass man hier aber nicht nur Skifahren muss und kann zeigen die vielen Winterwanderer oder Rodler, die hier anzutreffen sind! Der Blick ins Tal ist ein Traum! Morgensonne und Abendsonne scheinen hier fix mit gebucht zu sein.

Das perfekte Angebot für einen schönen „Kurz“-Skiurlaub

Wir haben hier das perfekte Angebot für unseren Kurz Ski-Urlaub gefunden. Preislich gut abgestimmt und fair! Aber vor allem an einem wirklich herrlichen Platz, mit tollen Gastgebern und perfektem Essen. Was will man mehr … wer also auf der Suche nach dem gewissen Etwas ist, der ist hier vollkommen richtig! Am Golm und im Haus Matschwitz.

Kontaktdaten

Haus Matschwitz

Fam. Amann, info@matschwitz.at

0043/664-4306045

youtube facebook twitter gplusbtn

Wanderregion Eben im Pongau

Eben im Pongau liegt im Herzen des Salzburger Landes. Die Fritztaler Berge der Schieferalpen umgeben die schöne Region und machen sie zu jeder Jahreszeit zu einem wahren Magneten für Naturliebhaber, Sportler und Genießer. Wer den Ort noch nicht zu ordnen kann, der kann es vielleicht, wenn er im Winter an die Salzburger Sportwelt Ski amadé denkt.

Natur, Berge, und Sport in schöner Umgebung

Schäferhütte
(c) Tourismusverband Eben – Schäferhütte

Eben liegt in Mitten herrlicher Natur. Die Region ist im Winter ein wahres Eldorado und erfreut die restliche Jahreszeit die Freunde des Wanderns. Gipfel und Wanderungen für jeden Anspruch sind hier zu finden. Wer hoch hinaus möchte und gerne anspruchsvoll unterwegs ist, fährt ein paar Kilometer weiter und erklimmt die Höhen des Dachstein Gebirges. Für alle anderen hat die direkt umliegende Gebirgswelt Reize und Eindrücke der Extraklasse.

Die Tagestour auf das Hochgründeck (1.827m) ist ein wahres Highlight, für jene, die es lieber gemütlicher nehmen und der Genuss im Vordergrund steht, ist die Wanderung zur Moosalm direkt von Eben aus das Richtige. Oder wandern Sie auf den Rossbrand (1.770m) und genießen Sie das Panorama. Kurzum, hier gibt es für jeden das Passende.

Wer mit Familie hier seinen Urlaub verbringt, der kann einen schönen, erlebnisreichen Wandertag am idyllischen Erlebnisbadsee ausklingen lassen. Eingebettet zwischen schöner Bergwelt kann man hier die Seele so richtig baumeln lassen.

Eben
(c) Tourismusverband Eben

Auch Biker kommen hier ganz auf ihre Kosten, denn in der Region gibt es Rad- und Mountainbikewege mit mehr als 100km Wegnetz.

TIPP: ein absolutes Highlight ist die Weitwanderung „BERGauf – BERGab“. Mit 69,3 Kilometern und immerhin 4.499 Höhenmetern ein wahres Gustostückerl für Wanderfreunde. Eine Wanderung für 5 oder mehr Tage, die durch die Berge und Täler der Region führt. Wer das buchbare Paket in Angriff nimmt, der muss sich um sein Gepäck nicht kümmern, denn für dessen Transport wird im Rahmen der Pauschale gesorgt.

Unterkünfte für Genießer und …

Das Salzburger Land ist bekannt für seine Gastfreundschaft, die ausgezeichnete Küche und vor allem für die qualitativ hochwertigen Unterkünfte. Eben im Pongau, als Teil der Sportwelt Ski amadé, bietet dem Besucher eine bunte Vielfalt an Möglichkeiten seinen Urlaub hier zu verbringen. Für Wanderbegeisterte bietet sich eine Wanderwoche in der Region an. Wandern sie von Ort zu Ort und über Berge und Täler. Ein Auswahl an tollen Hotels, sowie Unterstützung bei der Planung Ihres Urlaubes finden Sie hier.

Eben
(c) Tourismusverband Eben

Die Salzburger Küche ist weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt und zwar nicht nur – für die sogar besungenen – Salzburger Nockerln, sondern für seine ausgezeichnete Hausmannskost. Kasnockn, Spinatkrapfen, Käsknödel-Suppe, Bladl’n und andere Schmanckerl verzücken jeden Gaumen.

Stimme und gewinne …

Stimme für Deinen Lieblings Outdoor-/Wanderblog und gewinne einen der tollen Sachpreise. Zur Wahl stehen in diesem Jahr über150 deutschsprachige Outdoorblogs. Neben tollen Outdoor-Ideen wirst Du auf diesen tollen Blogs auch Vieles andere lesenswerte finden. Mit persönlichen Tipps, Tricks und Vorschlägen wird nicht gespart. Ein wahrer Fundus für echte Outdoor-Freaks.

 

Winterurlaub in den Alpen – Aktivitäten, wenn das Wetter nicht mitspielt…

Es war einmal … verschneite Hänge und Wiesen, Pulverschnee und herrlich weiße Landschaftsbilder von Anfang Dezember bis Anfang April. Sorgenfreies Wintervergnügen war quasi mit der Buchung garantiert. Doch in den letzten Jahren hat das Winterwetter immer wieder Kapriolen geschlagen. Grüne Weihnachten, Föhnstürme, die den Schnee dahin fegen und vieles mehr macht den Wintersportgebieten das Leben schwer. Aber sie sind erfinderisch …

Skifahren auf den Pisten

Die großen Skigebiete in den Alpen arbeiten mit Schneekanonen und präparieren ihre Pisten bestens. Nur in wenigen Ausnahmefällen kann man hier dem Skivergnügen auf den Pisten nicht nachgehen. Das ist vorab die gute Nachricht für Wintersportfans. Einige Skigebiete arbeiten zudem bereits intensiv an Lösungen für Schneekanonen, dass diese auch Schnee produzieren können, wenn eigentlich längst keiner mehr fallen würde. Der Mensch ist eben erfinderisch, wenn es um seine Freizeit geht.

Skigebiete

Die schlechte Nachricht, die kleineren Skigebiete beziehungsweise jene, die etwas tiefer liegen, werden es künftig schwer haben den Wintersportbetrieb wirtschaftlich sinnvoll aufrecht zu erhalten.

Aber grundsätzlich kann man festhalten, dass Skisportfreunde vorab nicht um ihr Vergnügen im schönen Schnee bangen müssen.

Rodeln & Co

Etwas schwieriger wird es mit dem Rodelspaß, denn hier wird in der Regel nicht mit Schneekanonen gearbeitet und nur selten werden die Rodelstrecken (wie zB in Mellau/Damüls) entlang der Skipiste geführt.

Viele Rodelpisten, die noch vor einigen Jahren beliebt und bekannt waren und regelmäßig besucht wurden, sind heute nur noch selten befahrbar, denn der Schnee in niedrigen Lagen bleibt aus beziehungsweise bleibt nur wenige Tage lang liegen.

Skigebiete

In höher gelegenen Wintersportorten sieht es damit naturgemäß etwas besser aus.

Langlaufen

Der Langlaufsport erfreut sich größter Beliebtheit und so verwundert es nicht, dass die Langlaufloipen regelmäßig gestürmt werden.

Für das Langlaufen benötigt es nicht viel Schnee, um diesem Vergnügen nachkommen zu können. Das Langlaufen ist vielleicht jener Wintersport, der am längsten mit einer sehr dünnen Schneedecke auskommt. Wenngleich, zugegeben, der Sport in einem verschneiten Umfeld natürlich wesentlich mehr Spaß macht.

Allerdings zeichnet sich auch hier der Trend ab, dass der Loipenbetrieb in tieferen Tallagen immer mehr ein Mauerblümchendasein fristet.

Groß, größer, mega …

Der Trend und das kann man in den letzten Jahren klar feststellen, sind Wintersportgebiete, die zusammenwachsen. Synergien und Angebote bündeln und dem Gast viele Alternativen bieten. Ein Konzept, das aufzugehen scheint, denn jene Skigebiete, die auch ein breites Freizeitangebot abseits der Pisten anbieten können, erfreuen sich größter Beliebtheit. Kein Wunder, denn auf Frau Holle ist eben kein Verlass mehr.

Golm

 

Schneekanonen, der Ausbau des Angebotes und all die andere Infrastruktur verschlingen Geld und so ist es nicht verwunderlich, dass Wintersport – wie wir ihn einst kannten – zu einem etwas elitären, teuren Vergnügen verkommt, das sich nicht mehr jeder leisten kann.

Vor allem für die kleineren, familienfreundlicheren Skigebiete mit ansprechenden Preisen wird es leider in den nächsten Jahren schwierig werden, wenn sich die Wetter-/Wintersituation nicht ändert.

Kleidung – eine Herausforderung im Winter unserer Zeit

War es früher einfach und klar, was ins Gepäck für den Winterurlaub gehört, so schwierig stellt sich das Unterfangen heute dar. Die Temperaturschwankungen sind teilweise enorm und die Wetterkapriolen reichen von Schneestürmen bis hin zu Föhnwetterlagen, die beinahe sommerliche Gefühle hochkommen lassen.

Das Zwiebelschalenprinzip ist gefragter denn je und der Koffer ist praller als in den Jahren zuvor. Das muss nicht unbedingt so sein, wenn man statt auf Masse auf Qualität setzt. Gute funktionelle Sportbekleidung ist heute gefragter denn je, denn sie bringt viele Vorteile mit sich. Sie ist zum einen in der Regel leicht und zum anderen ist sie eben auf sportliche Aktivitäten abgestimmt. Das ändert natürlich nichts daran, dass man tendenziell etwas mehr einpacken muss, als in früheren Jahren, aber es muss nicht ausarten.

Einer meiner Favoriten für die Auswahl von idealer Sportbekleidung ist der Bergfreunde Onlineshop. Wer hier günstig, aber vor allem richtig einkaufen möchte, der findet hier die richtigen Gelegenheiten dazu.

Wintersport von Morgen

Wenn man die Entwicklungen der letzten Jahren betrachtet, dann kann man davon ausgehen, dass sich die großen Wintersportgebiete auch künftig eines großen Zulaufs erfreuen können. Die Pisten hier sind in der Regel bestens in Schuss (dank technischer Hilfe) und auch abseits der Pisten wird dem Wintersportfreund vieles an alternativen Möglichkeiten geboten.

Ja, es verändert sich etwas. Was einst der Rodelspaß am Abend war, wird vielleicht künftig ein präparierter Funpark mit Flutlicht sein oder sportliches Vergnügen in Indoor-Hallen. Die Touristiker sind hier erfinderisch.

Einzelgänger im Skisportbereich werden es künftig schwer haben, was gefragt ist, das sind Regionen und Zusammenschlüsse. Die Vielfalt eben, die das Manko Schnee auszugleichen versteht.

youtube facebook twitter gplusbtn

 

 

 

Silvester mit Blick ins Tal … Neujahrsbeginn in der Bodenseeregion

Der Jahreswechsel rückt näher. Wer noch kein schönes Programm für den Silvesterabend hat, für den ist vielleicht unter den hier angeführten Angeboten etwas dabei. Alles samt bieten einen schönen Blick ins Tal und garantieren damit bei schönstem Bergwetter (laut Prognose) einen herrlichen, romantischen und stimmungsvollen Eintritt ins neue Jahr.

Silvesternacht auf dem Kristberg

Der Panoramagasthof Kristberg im schönen Silbertal empfängt seine Gäste bereits ab 18 Uhr. Bis 3 Uhr in der Nacht wird ein „rundes“ Verwöhnprogramm geboten. Neben einem festlichen Menü, gibt es ein Feuerwerk zu bestaunen und stimmungsvollen Wienerwalzer. Nicht zu vergessen natürlich der herrliche Blick ins tief verschneite, winterliche Silbertal. Einem schönen Auftakt im neuen Jahr steht auf im Panoramagasthof Kristberg nichts im Wege.

Reservierung:

Tel.: 05556/72290

Mail: info@kristberg.at

Silvester auf der Dachterrasse von Bregenz – Gebhardsberg

Mit einem Galaabend wartet der Gasthof Gebhardsberg auf. Die Gäste werden mit Sekt empfangen und genießen anschließend ein Gourmetmenü. Scampi, Hummer und Mango-Wildkräutersalat stehen unter anderem auf der Verwöhnkarte. Umrahmt wird das Programm mit Piano-Musik von Felix Bohle. Um Mitternacht kann man das Feuerwerk – herrlicher Blick garantiert – rund um den Bodensee bewundern.

Reservierungen können hier vorgenommen werden.

Silvesternacht auf dem Hausberg von Dornbirn

Auch auf dem Karren kann sich der Gast bei herrlichem Blick ins Tal und auf den Bodensee verwöhnen lassen. Die letzte Talfahrt mit der Bahn ist um 2 Uhr möglich. Für 9,– Euro bietet die Karrenseilbahn an diesem Abend ab 21 Uhr 30 die Berg- und Talfahrt an. Im Panoramagasthof kann man sich bei hervorragendem Essen verwöhnen lassen und um Mitternacht das Feuerwerk im Tal bewundern.

Reservierungen unter folgender Mailadresse: panorama@karren.at

Auch im Gasthof Fritsch in Lochau kann man bei schönem Blick auf den Bodensee den Jahreswechsel stil- und genussvoll verbringen.

youtube facebook twitter gplusbtn

Salzburg: Mozart, Festspiele, aber noch viel mehr…

Salzburg ist vielleicht die schönste Stadt in Österreich. Sie liegt im schönen Salzburger Becken und ist bekannt für Mozart und seine Festspiele, aber Salzburg bietet vieles mehr. Das Schloss Hellbrunn mit seinem wunderschönen Schlosspark und den Wasserspielen, das historische Zentrum der Stadt und das Flair des gewissen Etwas liegen über der Stadt. Ja, Salzburg hat was, kann was und verzaubert Jung und Alt gleichermaßen.

Die zauberhafte historische Altstadt

 

Die historische Altstadt liegt zwischen Festungs- und Mönchsberg und schmiegt sich sanft an die schöne Salzach. Salzburg ist seit der Jungsteinzeit besiedelt und spielt seit vielen Jahren eine wichtige Rolle. Bereits zur Zeit der Kelten war Salzburg das Verwaltungszentrum der Alaunen im Königreich Noricum. Auch unter den Römern war Salzburg in der römischen Provinz Noricum von zentraler Bedeutung. Um 1600 blühte die Stadt durch den Salz- und Goldbergbau richtig auf und gehörte zu den reichsten Fürstentümern im römisch-deutschen Reich. Seit 1805 gehörte erstmals zu Österreich.  1816 unter den Habsburgern gehörte es endgültig zum Kaiserreich Österreich.

Die gut erhaltene Altstadt gehört zu den vielleicht schönsten in Europa. Sie erzählt Geschichte und verzaubert durch das besondere Flair. Leopold Mozart, Wolfgang Amadeus Mozart und Johann Michael Haydn haben ihren zauberhaften Mantel über die Stadt gelegt.

Salzburg zur Adventszeit

 

In der Adventszeit überfluten Touristen, vor allem Italiener und Japaner, den Altstadtkern noch mehr, als ansonsten. Kein Wunder, denn die ohnehin zauberhafte Altstadt trägt dann ihr weihnachtliches Kleid und verzaubert durch ein schönes Lichtermeer. Vom wunderschönen Weihnachtsmarkt im Herzen der Altstadt geht ein ganz besonderer Zauber aus. Aber auch abseits der schönen Buden wirken die schmalen Gässchen noch romantischer und verträumter als sonst. Besonders zu empfehlen ist ein abendlicher Blick vom Kapuziner- oder Mönchsberg auf Salzburg.

Im Großen Festspielhaus werden während der Weihnachtszeit auch ein besonderer Ohrenschmaus geboten. Das Salzburger Adventssingen. Auch das Schloss Hellbrunn legt sich im Advent ein ganz besonderes Outfit zu. Ein romantischer Weihnachtsmarkt mit idyllischen Buden beeindruckt hier den Besucher. Chorgesang, eine Krippenausstellung oder auch Krampusläufe runden hier das weihnachtliche Programm ab.

Aber auch Fans von Mozart kommen im Advent nicht zu kurz. Stimmungsvolle Adventskonzerte mit Salzburger Liedgut und Werken der großen Meister werden hier in schönem Ambiente geboten.

Salzburg besticht in der Adventszeit nicht durch Action, sondern durch Besinnlichkeit, Ruhe und Stimmung. Sie schenkt dem Besucher das gewisse Etwas. Etwas, das anderer Orts längst verloren gegangen ist.

Salzburg und seine Highlights

 

Gleich vorab, alles besonderen Ecken und Highlights hier anzuführen, würde den Rahmen sprengen, denn Salzburg hat viele besondere Seiten, die einen Besuch wert sind.

Wer mit Kindern unterwegs ist, der sollte den Zoo Salzburg besuchen. Über 140 Tierarten leben hier im schön angelegten Zoo. Auch das Schloss Hellbrunn mit seinen Wasserspielen sollte für Familien mit Kindern ein Fixpunkt im Programm sein. Das von Markus Sittikus 1612-1619 beauftragte Lustschloss ist aber auch für alle anderen ein absolutes Muss.

Wer die Mozartstadt besucht, darf eines der schönen Mozart Konzerte nicht auslassen. In der Festung Hohen Salzburg kann man bei einem köstlichen Dinner unter anderem den Klängen des großen Meisters lauschen. Das herrliche Ambiente, das gute Essen und vor allem Mozart lassen so jeden Abend zu einem unvergesslichen Abend werden.

Wer in den Sommermonaten in der Festspielstadt weilt, der sollte den Besuch der weltbekannten Salzburger Festspiele einplanen.

Für all jene, die nur ungern Herr der eigenen Füße sind, bietet sich eine wunderschöne Flußfahrt durch die Stadt auf der Salzach an.

Unbedingt besuchen sollten sie den Mönchs- und Kapuzinerberg. Beide bieten wunderschöne und eindrucksvolle Blicke auf die Stadt.

Obligat ist der Besuch des Mozarteum – dem Geburtshaus von Mozart. Nicht ohne Grund ist es eines der am meisten besuchten Museums weltweit.

Gastronomie und Unterkunft in Salzburg

 

Salzburg ist bekannt für seine Gastfreundlichkeit, aber vor allem für seine gute Küche. Die viel besungenen Salzburger Nockerln sind nur ein kleiner Teil des leckeren Speiseplans. Viele ausgezeichnete Restaurants und beinahe für jeden Geschmack etwas gibt es in Salzburg zu finden. Egal, ob sie gut bürgerlich oder gehoben Speisen möchten, Salzburg wird sie nicht enttäuschen.

Folgende Restaurants wurden vom Guide Michelin mit mindestens einem Stern bedacht:

Besonderes Ambiente erwarten den Besucher im Augustinerbrau. Im Sommer genießt man hier im schönen Gastgarten. Wer veganes Essen sucht, der sollte einen Abstecher in den Green Garden machen. Es ist noch ein junges Lokal, aber ein Lokal, das zu begeistern weiß.

Gut italienisch Genießen kann man bei Salvatore Di Renzi. Neben einer schönen Weinauswahl bietet das kleine, feine Lokal gute italienische Küche.

Für einen Kaffee zwischendurch empfiehlt sich das 220grad. Das Café ist vor allem für seine leckeren Mehlspeisen bekannt.

Für all jene, die in Salzburg nächtigen möchten, bietet die Stadt eine große Auswahl an ausgezeichneten Hotels und Unterkünften. Wer in Wien noch nie im Hotel Sacher war, der kann hier zum Beispiel einen Aufenthalt in Salzburg im Hotel Sacher auf sehr gehobenem Niveau nachholen.

Wer es etwas günstiger haben möchte, aber dennoch ausgezeichnet seine Nächte verbringen möchte, wirft einen Blick auf das Romantik Hotel Die Gersbergalm. Wer etwas Schönes in der Mittelklasse sucht, der sollte sich das Hotel Vier Jahreszeiten ansehen.

Salzburg – viel mehr …

 

Salzburg ist definitiv viel mehr als Festspielstadt und Geburtsort von Mozart. Es ist vielleicht eine der schönsten Städte in Europa. Sie hat Flair, Atmosphäre und verzaubert den Besucher mit dem besonderen Etwas. Einem Etwas, das man anderer Orts oft vergeblich sucht. Nicht ohne Grund gehört Salzburg zu jenen Städten, die sich über mangelnden Tourismus nicht beklagen müssen. Und übrigens: auch das Salzburger Umland ist immer einen Besuch wert! Die Gegend hier oder im benachbarten Berchtesgadener Land sind ein kleines Paradies.

 

youtube facebook twitter gplusbtn