Archiv der Kategorie: Bodensee

Silvester mit Blick ins Tal … Neujahrsbeginn in der Bodenseeregion

Der Jahreswechsel rückt näher. Wer noch kein schönes Programm für den Silvesterabend hat, für den ist vielleicht unter den hier angeführten Angeboten etwas dabei. Alles samt bieten einen schönen Blick ins Tal und garantieren damit bei schönstem Bergwetter (laut Prognose) einen herrlichen, romantischen und stimmungsvollen Eintritt ins neue Jahr.

Silvesternacht auf dem Kristberg

Der Panoramagasthof Kristberg im schönen Silbertal empfängt seine Gäste bereits ab 18 Uhr. Bis 3 Uhr in der Nacht wird ein „rundes“ Verwöhnprogramm geboten. Neben einem festlichen Menü, gibt es ein Feuerwerk zu bestaunen und stimmungsvollen Wienerwalzer. Nicht zu vergessen natürlich der herrliche Blick ins tief verschneite, winterliche Silbertal. Einem schönen Auftakt im neuen Jahr steht auf im Panoramagasthof Kristberg nichts im Wege.

Reservierung:

Tel.: 05556/72290

Mail: info@kristberg.at

Silvester auf der Dachterrasse von Bregenz – Gebhardsberg

Mit einem Galaabend wartet der Gasthof Gebhardsberg auf. Die Gäste werden mit Sekt empfangen und genießen anschließend ein Gourmetmenü. Scampi, Hummer und Mango-Wildkräutersalat stehen unter anderem auf der Verwöhnkarte. Umrahmt wird das Programm mit Piano-Musik von Felix Bohle. Um Mitternacht kann man das Feuerwerk – herrlicher Blick garantiert – rund um den Bodensee bewundern.

Reservierungen können hier vorgenommen werden.

Silvesternacht auf dem Hausberg von Dornbirn

Auch auf dem Karren kann sich der Gast bei herrlichem Blick ins Tal und auf den Bodensee verwöhnen lassen. Die letzte Talfahrt mit der Bahn ist um 2 Uhr möglich. Für 9,– Euro bietet die Karrenseilbahn an diesem Abend ab 21 Uhr 30 die Berg- und Talfahrt an. Im Panoramagasthof kann man sich bei hervorragendem Essen verwöhnen lassen und um Mitternacht das Feuerwerk im Tal bewundern.

Reservierungen unter folgender Mailadresse: panorama@karren.at

Auch im Gasthof Fritsch in Lochau kann man bei schönem Blick auf den Bodensee den Jahreswechsel stil- und genussvoll verbringen.

youtube facebook twitter gplusbtn

Adventszeit am Bodensee

Der Bodensee ist nicht nur in der warmen Jahreszeit ein Kleinod für die Seele. Nein, er kann auch zur schönen Weihnachts-/Winterzeit begeistern. Wunderschöne Adventsmärkte, romantische Konzerte und eine Winterlandschaft, die zu vielen sportlichen, winterlichen Aktivitäten einlädt. Die einen schlendern durch die zauberhaft geschmückte Lindauer Insel, die anderen ziehen mit ihren Langlaufskiern schöne Spuren durch den Schnee.

Weihnachtsmärkte rund um den Bodensee

Konstanzer Weihnachtsmarkt am See

Konstanz, die vielleicht heimliche Hauptstadt am Bodensee, wartet mit dem größten Weihnachtsmarkt am schönen See auf. Der Markt zieht sich vom Hafen bis in die Innenstadt und bietet unzählige Stände, Buden und mehr. Über 170 Händler reihen sich hier aneinander und legen ihren Zauber auf die wunderschöne Stadt. Der Markt ist täglich von 11 bis 20 Uhr geöffnet. Freitags und Samstags von 11 bis 21 Uhr 30. Für Fans von Weihnachtsmärkten ist dieser Markt ein MUSS.

Lindauer Hafenweihnacht

Lindau Insel, die Perle vom Bodensee, begeistert seit einigen Jahren mit der Hafenweihnacht. Romantisch angelegte Stände, ein buntes Rahmenprogramm und vieles mehr werden hier dem Besucher geboten. Die Stände und Buden sind aus Holz, was natürlich einen ganz besonderen Reiz inne hat. Die Buden haben täglich von 11 bis 21 Uhr geöffnet.

Bregenzer Weihnachtsmarkt

Bregenz, die schöne Festspielstadt, bietet ebenfalls einen schönen Weihnachtsmarkt, der sich durch die Fußgängerzonen zieht. Am Kornmarktplatz befindet sich das Herz des Weihnachtsmarktes. Auf der Bühne werden hier an Sonn- und Feiertagen musikalische Rahmenprogramme geboten. Die Stände in Bregenz haben täglich von 11 bis 21 Uhr geöffnet.

Nicht verpassen sollte man den idyllischen Weihnachtsmarkt in der Oberstadt. Ein Kunst- und Handwerksmärktle der besonderen Art. Hier haben die Stände an den Wochenenden und an Feiertagen geöffnet.

St. Gallen Sternenstadt

St. Gallen liegt zwar nicht direkt am Bodensee, aber die Atmosphäre der Stadt ist etwas Besonderes und verzaubert vor allem auch in der Weihnachtszeit. 700 leuchtende Sterne sorgen dafür, dass die Stadt in der Adventszeit in wunderschönem weihnachtlichen Ambiente erscheint. An Samstagen und Sonntagen ist der Markt von 11 bis 19 Uhr geöffnet. Am Donnerstag von 11 bis 21 Uhr 30 und am Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag von 11 bis 20 Uhr.

Ravensburg „Christkindlesmarkt“

Ravensburg, eine Stadt, die ohnehin mit Flair und Atmosphäre begeistert, ist auch in der Weihnachtszeit etwas ganz besonderes. Neben handwerklichen Produkten werden an den Buden Schmanckerln und Leckereien angeboten. Aber auch Kunsthandwerk wird hier zur Schau getragen. Die Buden passen perfekt zum Flair der Stadt und laden zum Träumen und Verweilen ein. Die Stände haben täglich von 11 bis 20 Uhr geöffnet.

Dornbirner Christkindlemarkt

Die Einkaufsstadt in der Region bietet in der Weihnachtszeit mit über 60 Ständen und Buden ein herrliches Angebot an Weihnachtsbuden. Ausgezeichnete Leckereien, Glühwein und vieles mehr gehören auch hier zum Angebot. Tradition und Stimmung werden hier groß geschrieben. Der Stände haben von 11 bis 20 Uhr geöffnet.

Musikalischer Advent am Bodensee

9.12./Gospel Time in New Orleans/Konstanz, Kulturzentrum am Münster

10.12./Weihnachten mit den Paldauern/Bregenzer Festspielhaus

13.12./Adventliche Volksmusik im Schloss/Tettnang

14.12./Hansi Hinterseer auf Weihnachtstour/Kreuzlingen, Bodensee Arena

17.12./Alt-Russische Weihnacht/Friedrichshafen, Graf Zeppelin Haus

20.12./Zauber der Weihnacht/Bregenzer Festspielhaus

20.12./Ravensburger Weihnachtscircus/Ravensburg, Oberschwabenhalle/20.12.-6.1.2015

21.12./The Harlem Gospel Singers/Bregenzer Festspielhaus

23.12./JazzXmas/Götzis, Kulturbühne Ambach

26.12./Weihnachtskonzert im Schloss/Meersburg, Schloss Meersburg

27.12./Die jungen Tenöre/Neu-Ulm (Edwin-Scharff Haus)

youtube facebook twitter gplusbtn

Pfänder – Aussichtskanzel hoch über dem Bodensee – Tipps & Empfehlungen

Pfänder und seine Attraktionen

 

  • Walderlebnispfad in Möggers – ein besonders schönes Erlebnis für Familien mit Kindern – Natur hautnah erleben in einer landschaftlich einmaligen Umgebung
  • Wasserfälle in Scheidegg – keine Krimmler Wasserfälle, aber landschaftlich dennoch sehr schön
  • Alpenwildpark Pfänder – schön angelegter Wildpark bei der Bergstation der Pfänderbahn – Eintritt kostenlos
  • Adlerwarte Pfänder – direkt im Wildpark befindet sich die Adlerwarte – wer es noch nicht erlebt hat, der sollte sich einen Besuch einplanen
  • Sky Walk in Scheidegg – Naturerlebnis auf hohen Wegen
  • Pfänder im Winter – auf dem Pfänder stehen für das Vergnügen im schönen „Weiß“ zwei Schlepplifte zur Verfügung. Wenn es ausreichend Schnee hat, dann ist der Pfänder aber vor allem bekannt für tolles Rodelvergnügen.

Pfänder – Webcam

 

Pfänder – Aktiv

 

Pfänder – Ausflugslokale und Einkehrmöglichkeiten

 

Fesslerhof

Ein Bauernhof, der im Herzen des Pfänderstock liegt. Beliebt bei Bikern und Wanderern. Der Bauernhof liegt zwischen Eichenberg und Möggers und bietet seinen Besuchern nebst kleinen kulinarischen Köstlichkeiten vor allem einen herrlichen Blick auf den Bodensee.

Riedstüble

Das Riedstüble liegt unterhalb von Möggers. Eingebettet in sanfte Hügellandschaft. Herrliche, einfache Spaziergänge und Wanderungen sind von hier aus möglich. Das Riedstüble ist ein beliebtes Ausflugslokal und daher empfiehlt es sich, an Wochenenden und Feiertagen zu reservieren.

Berggasthof Stadler

Der Berggasthof Stadler ist bekannt für seine ausgezeichnete gut bürgerliche Küche. Gäste, die hier speisen, die genießen aber vor allem auch die wunderschöne Aussicht auf Lindau am Bodensee. Aufgrund der tollen Lage und der guten Küche, sollte man an Feiertagen und Wochenenden unbedingt reservieren. Der Berggasthof Stadler verfügt übrigens auch über schöne Ferienwohnungen mit Blick auf den Bodensee.

Pfänderdohle

Die Pfänderdohle liegt unterhalb der Bergstation der Pfänderbahn und kann von hier aus in fünf Minuten zu Fuß erreicht werden. Die Pfänderdohle ist vielleicht das beliebteste Ausflugslokal auf dem Pfänder. Sie ist urig, gemütlich und wartet mit einer guten Küche auf.

Gasthof Pfänderspitze

Der Gasthof Pfänderspitze liegt unmittelbar bei der Spitze (Sendeturm) des Pfänders. Sie ist mehr eine urige Hütte, als ein klassisches Gasthaus. Der Gasthof Pfänderspitze zaubert den Besucher in eine andere Welt, eine urige, ursprüngliche Welt und bietet natürlich einen herrlichen Blick auf den Bodensee.

Berghaus Pfänder

Das Berghaus Pfänder befindet sich direkt bei der Bergstation der Pfänderbahn. Es handelt sich hierbei um ein SB-Restaurant und ist vor allem für größere Gruppen bestens geeignet. Der Blick auf den Wildpark und den See ist einer der schönsten überhaupt.

Gasthaus Seibl

Der Gasthof Seibl liegt auf dem halben Weg hoch zum Pfänder (Fahrstraße von Lochau aus). Nach dem Komplettbrand vor einigen Jahren wurde er komplett neu erbaut und präsentiert sich heute anders, als vor einigen Jahren. Die Küche ist die gleiche geblieben und so verwundert es nicht, dass sich der Gasthof über viele Gäste freuen kann.

Alpengasthof Schwedenschanze

Die Schwedenschanze liegt nördlich der Pfänderspitze und kann von dort aus in weniger als 10 Minuten zu Fuß erreicht werden. Die Schwedenschanze ist optisch ein traumhaft schönes Gasthaus, das zudem idyllisch und verträumt liegt. Blick auf den See ist hier zwar Fehlanzeige, aber es mangelt an sonst nichts. Gute Küche und schöne Umgebung entschädigen für den fehlenden Talblick.

Jausenstation Moosegg

Gasthaus Halbstation

Berggasthof Fritsch

Komplett in neuem Gewand zeigt sich der Berggasthof Fritsch. Er gehört zu den bekanntesten Gasthöfen auf dem Pfänder. Nicht ohne Grund. Die Küche ist erstklassig und vielleicht die beste auf dem Pfänder und zudem verfügt er über eine traumhaft schöne Terrasse mit Blick auf den Bodensee. Was will man mehr? Der Berggasthof Fritsch ist längst kein Geheimtipp mehr! Wer möchte, kann hier auch seinen Urlaub verbringen.

Gasthaus Pfänderalp

Die Pfänderalp ist die erste Adresse zur Einkehr, wenn man mit seinem Auto auf dem Pfänderparkplatz parkt. In nur fünf Minuten ist sie zu Fuß erreicht und lädt den Gast zu einer kleinen Einkehr ein.

Buschenschank „Zur Waldhütte“

 

Hotel Schönblick

Das Hotel Schönblick hat seinen Namen nicht von ungefähr. Der Blick auf den Bodensee ist beeindruckend und bezaubert. Das Hotel wird auf hohem Niveau geführt und ist beliebt bei anspruchsvollen Gästen. Aber auch Wanderer, die einfach nur bei Kuchen und Kaffee den Blick auf den Bodensee genießen möchten, fühlen sich hier wohl.

Gasthof Paradies

Das Paradies liegt auf dem Weg zwischen Möggers und Eichenberg in Lutzenreute. Der Gasthof ist ein beliebtes Ausflugslokal und wartet mit einem tollen Blick auf den Bodensee auf. Kein Wunder, dass sich hier viele Besucher die Türklinke in die Hand geben.

Berggasthof Bantel

Der Bantel ist vor allem für die benachbarte Käserei und seinen Camenbert bekannt. Kein Wunder, dass sich dieser auch auf der Speisekarte im benachbarten gleichnamigen Restaurant wieder findet.

Hotel Sonnenhof

Das Hotel Sonnenhof befindet sich am Ortsende von Eichenberg. Ein schönes Hotel, das mit guter gut bürgerlicher Küche aufwartet und den Besucher verwöhnt. Auch hier ist der Name Programm, denn wenn die Sonne scheint, dann hat man sie hier im Gesicht!

Gasthof Krone

Im Herzen von Eichenberg befindet sich die schöne, alte Krone. Kein Blick auf den See, aber ein wunderschöner Gastgarten, lassen hier den Gast träumen. Der Gaumen wird mit ausgezeichneter Küche verwöhnt und so erfreut sich der Gasthof über viele Gäste. Ein ursprünglicher und vor allem uriger Gasthof im Herzen dieses schönen Ortes.

Gomm’s Raststüble

 

Schönsteinhof beim Walderlebnispfad

Der Schönsteinhof befindet sich direkt beim Eingang zum Walderlebnispfad. Ein schöner, uriger Ausschank unter freiem Himmel lädt zu einer kleinen Pause ein. Kinder können sich inzwischen auf dem schönen Hofgelände vergnügen.

youtube facebook twitter gplusbtn

Walderlebnispfad Möggers – Sägetobel

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Möggers ist ein kleiner, beschaulicher und vor allem ruhiger Ort im Herzen des Pfänderstocks. Hier wird vorwiegend Landwirtschaft betrieben und der Tourismus spielt eine untergeordnete Rolle. Für Kinder bietet aber die kleine Gemeinde – die laut Zählungen mehr Kühe als Menschen beheimaten soll – ein kleines Paradies – den Walderlebnispfad!

 

Ausgangspunkt – Schönsteinhof

 

Ausgangspunkt ist der schön gelegene Schönsteinhof. Wenn man von Lindau/Hohenweiler mit dem PKW anreist, dann passiert man unmittelbar nach Erreichen der Waldgrenze die ersten Häuser und Höfe. Nach einer scharfen links ausgerichteten Kurve folgt eine Kurve in die andere Richtung. Unmittelbar in dieser Kurve zweigt man links zum Schönsteinhof ab. Der Walderlebnispfad ist hier bereits angeschrieben.

Parken kann man gegen eine kleine Gebühr auf dem Gelände des Schönsteinhofes, der für die Kinder bereits einige Überraschungen bereithält. Neben frei umher laufenden Tieren kann man hier in einem aus Holz gezimmerten Ausschank idyllisch Produkte direkt vom Erzeuger verkosten. Ein Teich mit Enten und anderem Gefieder rundet das Erlebnis auf dem Hof ab. Die Familie Fritz, die den Hof bewirtschaftet, verkauft ihre Produkte auch auf den Wochenmärkten in Bregenz. Bekannt ist vor allem die „Lebende Krippe“ auf dem Bregenzer Adventsmarkt, die die Familie dort zum Besten gibt.

Unmittelbar nach dem Hof führt ein kleiner Pfad in den Wald. Nach nur wenigen Schritten erreicht man den Walderlebnispfad. Gutes Schuhwerk sollte obligat sein, vor allem dann, wenn es zuvor geregnet hat. Denn dann können einige Passagen zur Rutschpartie werden.

Der Walderlebnispfad kann durch den Inspirationsrundweg erweitert werden und wer möchte kann auch durch das Sägetobel wandern. Hierfür sollte man aber nun wirklich gutes Schuhwerk bei sich haben und Kinder sollten hier ausschließlich in Begleitung unterwegs sein.

Für Kinderwagen ist keiner der hier angeführten Varianten geeignet!

Der Walderlebnispfad ist nicht nur ein Erlebnis mit vielen verschiedenen Stationen, er trägt zudem auf spielerische Weise dazu bei, dass die Kleinen Natur und Wald verstehen lernen. Der Pfad ist abwechslungsreich aufgebaut – auf Stationen mit „Bildungscharakter“ folgen spannende, erlebnisreiche Stationen. Hängebrücke, Hängematte, schmale Stege und Bachüberquerungen auf Baumstämmen gehören hier fix dazu. Für so manch einen kostet das etwas Überwindung, aber für Spaß und Spannung ist gesorgt.

Wasserfälle, dichtes Gebüsch und wunderschöner Wald werden passiert und bilden den schönen landschaftlichen Rahmen für diesen schön angelegten Pfad.

Ein wirklich tolles Erlebnis für Familien mit Kindern! Hier kann man gut und gerne einen halben Tag oder mehr verbringen, denn zu sehen und zu erleben gibt es hier genug.

–> Walderlebnispfad

–> Wanderungen in der Umgebung

Walderlebnispfad Möggers

Lindau – Perle am Bodensee

Lindau ist jene Stadt, deren Namen wohl als Erstes fällt, wenn man an den Bodensee und seine schöne Region denkt. Kein Wunder, denn die schöne Inselstadt hat Flair, den wunderschönen See und beinahe etwas Südliches an sich. Kein Wunder, dass im Frühjahr, Sommer und Herbst Scharen von Touristen die Insel bevölkern.

Auf der Insel befindet sich auch die historische Altstadt. Die Insel ist lediglich durch eine Brücke und einen Eisenbahndamm mit dem Festland verbunden. Durch die kleinen verwinkelten Gässchen, die historische Bausubstanz der Gebäude und das quirlige Treiben in den Straßen der Altstadt verzückt Lindau den Besucher mit einem besonderen Flair.

Neben der schönen Hafenpromenade, die vom bayrischen Löwen bewacht wird, ziehen vor allem auch andere historische Sehenswürdigkeiten, aber landschaftliche Schönheiten die Besucher in ihren Bann. Die Fußgängerzone und die Promenade laden zum Flanieren ein und das tut man hier auch zuhauf.

Baudenkmäler

 

  • Münster Unserer Lieben Frau
  • Evangelische Kirche St. Stephan (um 1180)
  • Peterskirche (um 1000)
  • Barfüßerkirche (13. Jahrhundert)
  • Stadtbahnhof Lindau
  • Altes Rathaus (um 1422)
  • Römerschanze
  • Mangturm
  • Haus zum Cavazzen
  • Lindenhofbad

Streifzug durch die Inselstadt

 

Lindau hat einiges zu bieten. Wer mit dem Schiff in den Hafen einfährt, der wird von der Faszination gefangen genommen. Wohl keine andere Stadt am schönen Bodenseeufer kann mit einem derart schönen Anblick wie Lindau aufwarten. Nicht ohne Grund gehört eine Schifffahrt nach Lindau zu jedem schönen Urlaubserlebnis. Der bayrische Löwe wacht über die Hafeneinfahrt, dahinter tummeln sich bereits die Touristen an der Hafenpromenade, die gesäumt ist von Cafès, Hotels und Straßenmusikanten. In der Hauptsaison muss man den Rummel lieben, denn ansonsten ist man hier fehl am Platz.

Entlang der Hafenpromenade befinden sich auch die besten Adressen für die Nächtigung auf der schönen Insel. Nichts für Kleingeister und Sparsame, aber für all jene, die das Besondere suchen und nicht auf den letzten Pfennig in der Tasche achten müssen.

Am Ende der Promenade zweigt man linker Hand ab in die Maximilianstraße, die Einkaufsmeile der Inselstadt. Rechter Hand kommt man zum Römerbad. Ein Freibad mit Geschichte und besonderem Ambiente. Ein Bad, das bereits seit 1839 in Betrieb ist und nichts an Aura verloren hat. Hier badet und sonnt man sich historisch.

Kurz vor Erreichen des Rathauses im Herzen der Insel passiert man einen ausgezeichneten Thailänder. Das Taihouse. Hier speist man vorzüglich, wenn man denn thailändisch gerne hat. Allerdings sollte man Zeit und Geduld mitbringen. Unmittelbar nach dem Thaihouse streift man die Käse Ecke. Für Käseliebhaber ein wahres Eldorado der Lust. Hinter dem Torbogen befindet sich der Rathausplatz. Das schöne Rathaus ist vielen Besuchern ein Abstecher wert, nicht ohne Grund, denn es hat einiges zu erzählen.

Die Fußgängerzone führt hier entlang und so ist es auch nicht verwunderlich, dass man hier auf Menschenmassen trifft. Cafès, Restaurants und Geschäfte wechseln sich ab. Hier ist für jeden etwas dabei. Vielleicht mit Ausnahme für die Jungen und jung gebliebenen. Denn Lindau ist vieles, aber nicht eine Stadt der jungen Nachtschwärmer, die auf der Suche nach Bars und Discotheken sind.

Am östlichen Ende der Fußgängerzone befinden sich die Evangelische Kirche und das Münster Unserer Lieben Frau. Für Kirchenliebhaber, Architekten und Historiker zwei interessante Monumente aus alter Zeit. Unmittelbar dahinter lädt das Cristallo, die für mich beste Eisdiele in Lindau zu einer kleinen Pause ein. Ich persönlich ziehe hier zwar den italienischen Espresso vor, aber wer mit Kindern und anderen Schleckermäulern unterwegs ist, sollte sich hier verweilen.

Links führt die Brücke zurück auf das Festland, rechter Hand, der Fischergasse entlang geht es zurück in Richtung Hafen. Hier liegt auch der schöne Gasthof Alte Post. Bodenständige, frische Küche wird hier geboten und das auf hohem Niveau. Eine Einkehr, die sich mehr als lohnt. Unmittelbar vor der kleinen italienischen Eisdiele führt ein schmaler Weg durch einen Torbogen. Zur sogenannten Gerberschanze. Machen sie einen kleinen Abstecher, es lohnt sich. Ein herrlicher Blick auf den See umrahmt von alten Gebäuden im Rücken. Ein Traum.

Entlang dem Gustav-Röhl Uferweg geht es dem See entlang zurück in Richtung Uferpromenade. Mit Erreichen der Bodensee Yachtschule stehen wir unmittelbar vor dem Hafen von Lindau. Direkt am Hafen befindet sich das Nana. Unscheinbar, wenig auffällig. Aber neben schönen Cocktails bekommt der Besucher hier einiges geboten. Im schönen Marmorsaal unter anderem ein herrliches Frühstück.

Wer die Insel richtig umrunden möchte, geht von hier aus weiter entlang dem Schützingerweg. Der am Leuchtturm vorbeiführt – dieser kann übrigens besichtigt werden und bietet einen schönen Blick über die Inselstadt und das Bodenseeufer.

Der Schützingerweg ist ein wahres kleines Paradies. Entlang dem See, geschützt von schönen Bäumen führt der Weg um die Insel herum. Hier wird es etwas ruhiger und die Touristenströme nehmen etwas ab. Aber keine Sorge, vereinsamen kann man hier nicht.

Über die Thierschbrücke, die über die Bahngleise führt, führt der Weg zurück. Der Pilzkiosk linker Hand und der schön angelegte Seespielplatz laden zum Verweilen ein. Wer eine Bootsausfahr machen möchte, ist hier richtig, denn hier befindet sich auch ein Bootsverleih.

Rechts geht es hinein zum schönen Paradiesplatz. Ein schöner Platz mit Brunnen und guter Gastronomie. Hier vergeht die Zeit wie im Fluge.

Links geht es in die Grub. Hier befindet sich auch Mikes Irishpub. Die Seelen sind bis weit über die Grenzen hinaus bekannt. Aber der Pub hat sich auch mit guten irischen Bands einen Namen gemacht. Eine Einkehr, die sich lohnt. Wer ausgezeichnet italienisch essen möchte, geht ein paar Schritte weiter und kehr beim Ristorante Il Mulino zu. Hier hat auch schon Thomas Gottschalk gespeist. Noch etwas gediegener und gehobener geht es im Valentin zu und her, dass nur ein paar Schritte weiter liegt. Wer ausgezeichnet und vor allem günstig italienisch speisen möchte, geht bis an das Ende der Grub und kehr bei der Alten Schule zu. Seit Jahren ist sie bei ihren Fans bekannt und beliebt gleichermaßen.

Die Inselstadt hat es in sich. Sie hat etwas an sich und verzaubert immer wieder auf ein Neues.

youtube facebook twitter gplusbtn