Schlagwort-Archive: Skifahren

Winterurlaub in den Alpen – Aktivitäten, wenn das Wetter nicht mitspielt…

Es war einmal … verschneite Hänge und Wiesen, Pulverschnee und herrlich weiße Landschaftsbilder von Anfang Dezember bis Anfang April. Sorgenfreies Wintervergnügen war quasi mit der Buchung garantiert. Doch in den letzten Jahren hat das Winterwetter immer wieder Kapriolen geschlagen. Grüne Weihnachten, Föhnstürme, die den Schnee dahin fegen und vieles mehr macht den Wintersportgebieten das Leben schwer. Aber sie sind erfinderisch …

Skifahren auf den Pisten

Die großen Skigebiete in den Alpen arbeiten mit Schneekanonen und präparieren ihre Pisten bestens. Nur in wenigen Ausnahmefällen kann man hier dem Skivergnügen auf den Pisten nicht nachgehen. Das ist vorab die gute Nachricht für Wintersportfans. Einige Skigebiete arbeiten zudem bereits intensiv an Lösungen für Schneekanonen, dass diese auch Schnee produzieren können, wenn eigentlich längst keiner mehr fallen würde. Der Mensch ist eben erfinderisch, wenn es um seine Freizeit geht.

Skigebiete

Die schlechte Nachricht, die kleineren Skigebiete beziehungsweise jene, die etwas tiefer liegen, werden es künftig schwer haben den Wintersportbetrieb wirtschaftlich sinnvoll aufrecht zu erhalten.

Aber grundsätzlich kann man festhalten, dass Skisportfreunde vorab nicht um ihr Vergnügen im schönen Schnee bangen müssen.

Rodeln & Co

Etwas schwieriger wird es mit dem Rodelspaß, denn hier wird in der Regel nicht mit Schneekanonen gearbeitet und nur selten werden die Rodelstrecken (wie zB in Mellau/Damüls) entlang der Skipiste geführt.

Viele Rodelpisten, die noch vor einigen Jahren beliebt und bekannt waren und regelmäßig besucht wurden, sind heute nur noch selten befahrbar, denn der Schnee in niedrigen Lagen bleibt aus beziehungsweise bleibt nur wenige Tage lang liegen.

Skigebiete

In höher gelegenen Wintersportorten sieht es damit naturgemäß etwas besser aus.

Langlaufen

Der Langlaufsport erfreut sich größter Beliebtheit und so verwundert es nicht, dass die Langlaufloipen regelmäßig gestürmt werden.

Für das Langlaufen benötigt es nicht viel Schnee, um diesem Vergnügen nachkommen zu können. Das Langlaufen ist vielleicht jener Wintersport, der am längsten mit einer sehr dünnen Schneedecke auskommt. Wenngleich, zugegeben, der Sport in einem verschneiten Umfeld natürlich wesentlich mehr Spaß macht.

Allerdings zeichnet sich auch hier der Trend ab, dass der Loipenbetrieb in tieferen Tallagen immer mehr ein Mauerblümchendasein fristet.

Groß, größer, mega …

Der Trend und das kann man in den letzten Jahren klar feststellen, sind Wintersportgebiete, die zusammenwachsen. Synergien und Angebote bündeln und dem Gast viele Alternativen bieten. Ein Konzept, das aufzugehen scheint, denn jene Skigebiete, die auch ein breites Freizeitangebot abseits der Pisten anbieten können, erfreuen sich größter Beliebtheit. Kein Wunder, denn auf Frau Holle ist eben kein Verlass mehr.

Golm

 

Schneekanonen, der Ausbau des Angebotes und all die andere Infrastruktur verschlingen Geld und so ist es nicht verwunderlich, dass Wintersport – wie wir ihn einst kannten – zu einem etwas elitären, teuren Vergnügen verkommt, das sich nicht mehr jeder leisten kann.

Vor allem für die kleineren, familienfreundlicheren Skigebiete mit ansprechenden Preisen wird es leider in den nächsten Jahren schwierig werden, wenn sich die Wetter-/Wintersituation nicht ändert.

Kleidung – eine Herausforderung im Winter unserer Zeit

War es früher einfach und klar, was ins Gepäck für den Winterurlaub gehört, so schwierig stellt sich das Unterfangen heute dar. Die Temperaturschwankungen sind teilweise enorm und die Wetterkapriolen reichen von Schneestürmen bis hin zu Föhnwetterlagen, die beinahe sommerliche Gefühle hochkommen lassen.

Das Zwiebelschalenprinzip ist gefragter denn je und der Koffer ist praller als in den Jahren zuvor. Das muss nicht unbedingt so sein, wenn man statt auf Masse auf Qualität setzt. Gute funktionelle Sportbekleidung ist heute gefragter denn je, denn sie bringt viele Vorteile mit sich. Sie ist zum einen in der Regel leicht und zum anderen ist sie eben auf sportliche Aktivitäten abgestimmt. Das ändert natürlich nichts daran, dass man tendenziell etwas mehr einpacken muss, als in früheren Jahren, aber es muss nicht ausarten.

Einer meiner Favoriten für die Auswahl von idealer Sportbekleidung ist der Bergfreunde Onlineshop. Wer hier günstig, aber vor allem richtig einkaufen möchte, der findet hier die richtigen Gelegenheiten dazu.

Wintersport von Morgen

Wenn man die Entwicklungen der letzten Jahren betrachtet, dann kann man davon ausgehen, dass sich die großen Wintersportgebiete auch künftig eines großen Zulaufs erfreuen können. Die Pisten hier sind in der Regel bestens in Schuss (dank technischer Hilfe) und auch abseits der Pisten wird dem Wintersportfreund vieles an alternativen Möglichkeiten geboten.

Ja, es verändert sich etwas. Was einst der Rodelspaß am Abend war, wird vielleicht künftig ein präparierter Funpark mit Flutlicht sein oder sportliches Vergnügen in Indoor-Hallen. Die Touristiker sind hier erfinderisch.

Einzelgänger im Skisportbereich werden es künftig schwer haben, was gefragt ist, das sind Regionen und Zusammenschlüsse. Die Vielfalt eben, die das Manko Schnee auszugleichen versteht.

youtube facebook twitter gplusbtn

 

 

 

Pfänder – Aussichtskanzel hoch über dem Bodensee – Tipps & Empfehlungen

Pfänder und seine Attraktionen

 

  • Walderlebnispfad in Möggers – ein besonders schönes Erlebnis für Familien mit Kindern – Natur hautnah erleben in einer landschaftlich einmaligen Umgebung
  • Wasserfälle in Scheidegg – keine Krimmler Wasserfälle, aber landschaftlich dennoch sehr schön
  • Alpenwildpark Pfänder – schön angelegter Wildpark bei der Bergstation der Pfänderbahn – Eintritt kostenlos
  • Adlerwarte Pfänder – direkt im Wildpark befindet sich die Adlerwarte – wer es noch nicht erlebt hat, der sollte sich einen Besuch einplanen
  • Sky Walk in Scheidegg – Naturerlebnis auf hohen Wegen
  • Pfänder im Winter – auf dem Pfänder stehen für das Vergnügen im schönen „Weiß“ zwei Schlepplifte zur Verfügung. Wenn es ausreichend Schnee hat, dann ist der Pfänder aber vor allem bekannt für tolles Rodelvergnügen.

Pfänder – Webcam

 

Pfänder – Aktiv

 

Pfänder – Ausflugslokale und Einkehrmöglichkeiten

 

Fesslerhof

Ein Bauernhof, der im Herzen des Pfänderstock liegt. Beliebt bei Bikern und Wanderern. Der Bauernhof liegt zwischen Eichenberg und Möggers und bietet seinen Besuchern nebst kleinen kulinarischen Köstlichkeiten vor allem einen herrlichen Blick auf den Bodensee.

Riedstüble

Das Riedstüble liegt unterhalb von Möggers. Eingebettet in sanfte Hügellandschaft. Herrliche, einfache Spaziergänge und Wanderungen sind von hier aus möglich. Das Riedstüble ist ein beliebtes Ausflugslokal und daher empfiehlt es sich, an Wochenenden und Feiertagen zu reservieren.

Berggasthof Stadler

Der Berggasthof Stadler ist bekannt für seine ausgezeichnete gut bürgerliche Küche. Gäste, die hier speisen, die genießen aber vor allem auch die wunderschöne Aussicht auf Lindau am Bodensee. Aufgrund der tollen Lage und der guten Küche, sollte man an Feiertagen und Wochenenden unbedingt reservieren. Der Berggasthof Stadler verfügt übrigens auch über schöne Ferienwohnungen mit Blick auf den Bodensee.

Pfänderdohle

Die Pfänderdohle liegt unterhalb der Bergstation der Pfänderbahn und kann von hier aus in fünf Minuten zu Fuß erreicht werden. Die Pfänderdohle ist vielleicht das beliebteste Ausflugslokal auf dem Pfänder. Sie ist urig, gemütlich und wartet mit einer guten Küche auf.

Gasthof Pfänderspitze

Der Gasthof Pfänderspitze liegt unmittelbar bei der Spitze (Sendeturm) des Pfänders. Sie ist mehr eine urige Hütte, als ein klassisches Gasthaus. Der Gasthof Pfänderspitze zaubert den Besucher in eine andere Welt, eine urige, ursprüngliche Welt und bietet natürlich einen herrlichen Blick auf den Bodensee.

Berghaus Pfänder

Das Berghaus Pfänder befindet sich direkt bei der Bergstation der Pfänderbahn. Es handelt sich hierbei um ein SB-Restaurant und ist vor allem für größere Gruppen bestens geeignet. Der Blick auf den Wildpark und den See ist einer der schönsten überhaupt.

Gasthaus Seibl

Der Gasthof Seibl liegt auf dem halben Weg hoch zum Pfänder (Fahrstraße von Lochau aus). Nach dem Komplettbrand vor einigen Jahren wurde er komplett neu erbaut und präsentiert sich heute anders, als vor einigen Jahren. Die Küche ist die gleiche geblieben und so verwundert es nicht, dass sich der Gasthof über viele Gäste freuen kann.

Alpengasthof Schwedenschanze

Die Schwedenschanze liegt nördlich der Pfänderspitze und kann von dort aus in weniger als 10 Minuten zu Fuß erreicht werden. Die Schwedenschanze ist optisch ein traumhaft schönes Gasthaus, das zudem idyllisch und verträumt liegt. Blick auf den See ist hier zwar Fehlanzeige, aber es mangelt an sonst nichts. Gute Küche und schöne Umgebung entschädigen für den fehlenden Talblick.

Jausenstation Moosegg

Gasthaus Halbstation

Berggasthof Fritsch

Komplett in neuem Gewand zeigt sich der Berggasthof Fritsch. Er gehört zu den bekanntesten Gasthöfen auf dem Pfänder. Nicht ohne Grund. Die Küche ist erstklassig und vielleicht die beste auf dem Pfänder und zudem verfügt er über eine traumhaft schöne Terrasse mit Blick auf den Bodensee. Was will man mehr? Der Berggasthof Fritsch ist längst kein Geheimtipp mehr! Wer möchte, kann hier auch seinen Urlaub verbringen.

Gasthaus Pfänderalp

Die Pfänderalp ist die erste Adresse zur Einkehr, wenn man mit seinem Auto auf dem Pfänderparkplatz parkt. In nur fünf Minuten ist sie zu Fuß erreicht und lädt den Gast zu einer kleinen Einkehr ein.

Buschenschank „Zur Waldhütte“

 

Hotel Schönblick

Das Hotel Schönblick hat seinen Namen nicht von ungefähr. Der Blick auf den Bodensee ist beeindruckend und bezaubert. Das Hotel wird auf hohem Niveau geführt und ist beliebt bei anspruchsvollen Gästen. Aber auch Wanderer, die einfach nur bei Kuchen und Kaffee den Blick auf den Bodensee genießen möchten, fühlen sich hier wohl.

Gasthof Paradies

Das Paradies liegt auf dem Weg zwischen Möggers und Eichenberg in Lutzenreute. Der Gasthof ist ein beliebtes Ausflugslokal und wartet mit einem tollen Blick auf den Bodensee auf. Kein Wunder, dass sich hier viele Besucher die Türklinke in die Hand geben.

Berggasthof Bantel

Der Bantel ist vor allem für die benachbarte Käserei und seinen Camenbert bekannt. Kein Wunder, dass sich dieser auch auf der Speisekarte im benachbarten gleichnamigen Restaurant wieder findet.

Hotel Sonnenhof

Das Hotel Sonnenhof befindet sich am Ortsende von Eichenberg. Ein schönes Hotel, das mit guter gut bürgerlicher Küche aufwartet und den Besucher verwöhnt. Auch hier ist der Name Programm, denn wenn die Sonne scheint, dann hat man sie hier im Gesicht!

Gasthof Krone

Im Herzen von Eichenberg befindet sich die schöne, alte Krone. Kein Blick auf den See, aber ein wunderschöner Gastgarten, lassen hier den Gast träumen. Der Gaumen wird mit ausgezeichneter Küche verwöhnt und so erfreut sich der Gasthof über viele Gäste. Ein ursprünglicher und vor allem uriger Gasthof im Herzen dieses schönen Ortes.

Gomm’s Raststüble

 

Schönsteinhof beim Walderlebnispfad

Der Schönsteinhof befindet sich direkt beim Eingang zum Walderlebnispfad. Ein schöner, uriger Ausschank unter freiem Himmel lädt zu einer kleinen Pause ein. Kinder können sich inzwischen auf dem schönen Hofgelände vergnügen.

youtube facebook twitter gplusbtn

Ulmer Hütte – im Garten der Giganten des Arlberg

Die Ulmer Hütte ist vor allem Wintersportfreunden ein Begriff, denn sie liegt im Herzen des Ski Arlberg. Die Ulmer Hütte ist aber auch in der Wander-/Kletterzeit ein toller Stützpunkt für tolle Wanderungen und Klettereien. Die Ulmer Hütte ist eine Hütte, die nicht ohne Grund zu den gut besuchten in den Alpen gehört.  

Die Ulmer Hütte kann von der Alpe Rauz, St. Christoph am Arlberg oder St. Anton am Arlberg erreicht werden.

 

Auf 2.288 Meter Seehöhe liegt die Ulmer Hütte am Fuße der Valluga, dem Trittkopf oder dem Arlberger Klettersteig. Sie ist somit idealer Ausgangspunkt für tolle Wanderungen und Klettereien auch für hohe Ansprüche.

 

Die Ulmer Hütte ist keine der ganz großen Hütten, auch wenn sie vielleicht optisch einen anderen Anschein macht. 46 Gäste können hier nächtigen, entweder in Zwei- oder Vierbettzimmern.

 

Die Hütte verfügt über mehrere Stuben und so steht einem gemütlichen Abend nichts im Wege. Die Ferwall Stube, die Münster Stube und Ulmer Stube sorgen für Atmosphäre.

 

Die Ulmer Hütte ist im Winter eine Skihütte und bietet auch im Outdoorbereich eine Eisbar an.

 

Das Haus hat Geschichte. Die Eröffnung geht auf 1903 zurück.

 

Factbox:

Küche:

Die Ulmer Hütte bietet regionale, gut bürgerliche Küche, die keine Wünsche offen lässt. Zünftig geht es zu und her und das Personal ist stets freundlich und bemüht.

Wirtsleute:

Das Team um Heimo Turin (Pächter) ist gut eingespielt und das auch in hektischen Zeiten, die man vor allem im Winter erlebt.

Lage:

Die Ulmer Hütte liegt erhaben am Fuße der Valluga, dem Trittkopf und den anderen namhaften Gebirgsgrößen der Region. Sie bietet ein herrliches Panorama und lädt zum Träumen ein.

Das Haus:

Die Ulmer Hütte ist beinahe ganzjährig geöffnet und ist vielen ein Begriff. Nicht ohne Grund, denn seit Jahren wird hier der Gast in schöner Umgebung bestens versorgt und verwöhnt.

Eine Berghütte, ein idealer Ausgangspunkt für herrliche Touren und Wanderungen ist.

 

Ulmer Hütte

 

Interessante Wandervorschläge in der Region:

youtube facebook twitter gplusbtn